Tuning Kompromisse beim Wraparound?

Benutzeravatar
Spanish Tony
Beiträge: 5364
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 22:20

Tuning Kompromisse beim Wraparound?

Beitragvon Spanish Tony » So 24. Dez 2017, 12:16

Wie sind da eure Erfahrungen? Funktioniert ein vernünftiges Tuning oder muss man Kompromisse machen?

linus
Beiträge: 1384
Registriert: Mo 25. Okt 2010, 11:38

Re: Tuning Kompromisse beim Wraparound?

Beitragvon linus » So 24. Dez 2017, 12:52

Die Frage ist doch eher, was versprichst Du Dir davon ?

Bei Erhöhung der Saitenstärke erleichtert Wraparound das Saitenziehen - klanglich bewirkt das vor allem, das Du eine Änderung vorgenommen
hast, die Du anschließend hören willst ;-)

Manche stellen anschließend ein verändertes Ansprechverhalten fest,
was ich nachvollziehen kann. Eine Sustainverlängerung vollzieht
sich nicht und Tuning-Probleme entstehen nicht, da ja davor die
Tune-o-matic Brücke sitzt !

Und jetzt ab zum Weihnachtsbaum ;-)

Benutzeravatar
Spanish Tony
Beiträge: 5364
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 22:20

Re: Tuning Kompromisse beim Wraparound?

Beitragvon Spanish Tony » So 24. Dez 2017, 13:25

Sorry, ich meinte eine Warparound Bridge

Benutzeravatar
Cat Carlo
Beiträge: 1334
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 19:20
Wohnort: Dithmarschen

Re: Tuning Kompromisse beim Wraparound?

Beitragvon Cat Carlo » So 24. Dez 2017, 14:33

Wenn wir das gleiche meinen: Ich sehe da keine Probleme. Kurzer Weg hinter dem Steg, keine kurzen Abschnitte die klirren können. Sollte eigentlich nix gegen die Stimmstabilität sprechen. Wichtiger ist das Befestigen an der Kopfplatte: wenig Windungen und beklemmen des freien Saitenendes. Aber dat weißt Du ja.

Benutzeravatar
silversonic65
Beiträge: 1297
Registriert: Do 20. Sep 2012, 19:52

Re: Tuning Kompromisse beim Wraparound?

Beitragvon silversonic65 » So 24. Dez 2017, 15:07

Das kann man nicht pauschalisieren. Bei manchen Gitarren mit einteiligem Steg passt die Intonation
ohne Kompromisse perfekt (z.b. meine Junior). Bei den wenigsten ist das aber der Fall. Daher gibt es
auch diese kompensierten einteiligen Wraparound-Bridges. Eine gute Bridge in dieser Hinsicht ist die von PRS, finde ich.
Ich würde aber immer darauf achten, dass die Bridge einteilig ohne bewegliche bzw. verstellbare Reiter ist. Das
verändert auf jeden Fall den Ton... ob positiv oder negativ muss man selbst entscheiden.

Benutzeravatar
Spanish Tony
Beiträge: 5364
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 22:20

Re: Tuning Kompromisse beim Wraparound?

Beitragvon Spanish Tony » So 24. Dez 2017, 15:47

Du hast mich verstanden
Ich habe ein Auge auf eine 61er SG geworfen. Die hat diese Wraparound Bridge. Ob da die Intonation immer passt werde ich ausprobieren müssen
Aber du meinst, dass eine kompensierte Brücke etwaige Probleme löst?

Benutzeravatar
Keef
Beiträge: 3896
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 17:29
Instrumente: Gidda un Ämp
Wohnort: Rhoihesse...
Kontaktdaten:

Re: Tuning Kompromisse beim Wraparound?

Beitragvon Keef » So 24. Dez 2017, 16:11

Spiele die LP Junior und SG Junior mit dem kompensierten Steg (Alu ohne verstellbare Reiter) un hab keine Probleme.
Ob der D/maj234-9#14 im 14. Bund noch gemnau klingt weiss ich nit un is mir egal.

Bild

Läster Paul
Beiträge: 2161
Registriert: Di 9. Nov 2010, 14:38

Re: Tuning Kompromisse beim Wraparound?

Beitragvon Läster Paul » Mo 25. Dez 2017, 01:23


Benutzeravatar
silversonic65
Beiträge: 1297
Registriert: Do 20. Sep 2012, 19:52

Re: Tuning Kompromisse beim Wraparound?

Beitragvon silversonic65 » Mo 25. Dez 2017, 12:08

Spanish Tony hat geschrieben:Du hast mich verstanden
Ich habe ein Auge auf eine 61er SG geworfen. Die hat diese Wraparound Bridge. Ob da die Intonation immer passt werde ich ausprobieren müssen
Aber du meinst, dass eine kompensierte Brücke etwaige Probleme löst?

Je nachdem, wie hoch die Abweichungen sind :dontknow: Das muss man testen.
Geringe Abweichungen würde ich tolerieren, wenn die Gitarre sonst gut ist.
Zudem ist die Frage, ob du oft jenseits des 12. Bundes Akkorde schrammelst!?

linus
Beiträge: 1384
Registriert: Mo 25. Okt 2010, 11:38

Re: Tuning Kompromisse beim Wraparound?

Beitragvon linus » Mo 25. Dez 2017, 14:06

Spanish Tony hat geschrieben:Sorry, ich meinte eine Warparound Bridge



Aaah - ich verstehe !

Meine Custom 22 hat so eine Bridge, ab Werk teilkompensiert und noch
ohne die heutigen einstellbaren Reiter drauf - die Intonation in egal
welchem Beteich ist einwandfrei !

Ich würde deshalb auch Keefs Nachrüstteil empfehlen !!

Benutzeravatar
Spanish Tony
Beiträge: 5364
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 22:20

Re: Tuning Kompromisse beim Wraparound?

Beitragvon Spanish Tony » Mo 8. Jan 2018, 16:58

Das Thema ist erstmal erledigt. Es handelte sich um eine 61er SG, die ich dann aber doch nicht gekauft habe.
Die Gitarre war in gutem Zustand und klang auch ganz gut. Nur nicht nach SG oder was ich mit einem Gibson Vintage Sound verbinde. Die Gitarre hatte so gut wie keine Mitten, dafür Höhen wie bei einer Strat. Schon ungewöhnlich! :think:

Benutzeravatar
silversonic65
Beiträge: 1297
Registriert: Do 20. Sep 2012, 19:52

Re: Tuning Kompromisse beim Wraparound?

Beitragvon silversonic65 » Mo 8. Jan 2018, 23:37

Dann stimmt aber grundsätzlich etwas nicht. Muss nix dolles sein.
Vielleicht hat irgendein Honk nur etwas falsch gelötet.
Schlimmstensfalls ist der PU im Po.


Zurück zu „Instrumente“