The unknown Zerrer

Benutzeravatar
Schnabelrock
Beiträge: 2508
Registriert: Do 28. Okt 2010, 12:58
Wohnort: Hannover

Re: The unknown Zerrer

Beitragvon Schnabelrock » Mi 24. Mai 2017, 15:16

Immer dieser zotige Unsinn. IHR PIMMEL!

Benutzeravatar
Schnabelrock
Beiträge: 2508
Registriert: Do 28. Okt 2010, 12:58
Wohnort: Hannover

Re: The unknown Zerrer

Beitragvon Schnabelrock » Mi 24. Mai 2017, 17:33

silversonic65 hat geschrieben:
Matt 66 hat geschrieben:Haltet mich ruhig für bescheuert, aber Dank Schnabels Hinweis, den ich vor 5 Minuten gelesen habe, habe ich das Ding jetzt einfach mal gekauft.
Damit hätte ich jetzt, glaube ich, meinen ersten Beitrag in diesem Thread. :dizzy:

Soll ich dann mal berichten, wenn er da ist? :mrgreen:

Gerne, aber das allein wär ein bischen dünn... da sollte schon noch mehr kommen.


Das brauchst Du nicht zu machen. Wir schicken alle nach und nach unser Gerümpel an Silberrücken und der macht solche Tests daraus.

viewtopic.php?f=12&t=7970

Benutzeravatar
Keef
Beiträge: 3715
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 17:29
Instrumente: Gidda un Ämp
Wohnort: Rhoihesse...
Kontaktdaten:

Re: The unknown Zerrer

Beitragvon Keef » Mi 24. Mai 2017, 17:35

Babbel nit, schick ihn zu mir...

Benutzeravatar
Schnabelrock
Beiträge: 2508
Registriert: Do 28. Okt 2010, 12:58
Wohnort: Hannover

Re: The unknown Zerrer

Beitragvon Schnabelrock » Mi 24. Mai 2017, 17:42

Keef hat geschrieben:Babbel nit, schick ihn zu mir...



Ich kann Dir nächste Woche welche schicken. Ich hätte da einen Greer Southland, einen Keeley 1962, Keeley Super Phat Mod und der Rockett 10 Ton sollte dann auch da sein.

Benutzeravatar
silversonic65
Beiträge: 1107
Registriert: Do 20. Sep 2012, 19:52

Re: The unknown Zerrer

Beitragvon silversonic65 » Mi 24. Mai 2017, 18:29

Schnabelrock hat geschrieben:
silversonic65 hat geschrieben:Gerne, aber das allein wär ein bischen dünn... da sollte schon noch mehr kommen.


Das brauchst Du nicht zu machen. Wir schicken alle nach und nach unser Gerümpel an Silberrücken und der macht solche Tests daraus.

viewtopic.php?f=12&t=7970

Bevor hier tatsächlich noch der Eindruck entsteht:
Bild
Das war eine absolute Ausnahme und außerdem fahr ich jetzt erstmal in Urlaub, ihr Nasen!
Zuletzt geändert von silversonic65 am Di 11. Jul 2017, 19:50, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Keef
Beiträge: 3715
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 17:29
Instrumente: Gidda un Ämp
Wohnort: Rhoihesse...
Kontaktdaten:

Re: The unknown Zerrer

Beitragvon Keef » Mi 24. Mai 2017, 19:04

:laughter: Du bist "Horst"

Benutzeravatar
spanking the plank
Beiträge: 2040
Registriert: Mo 25. Okt 2010, 07:01

Re: The unknown Zerrer

Beitragvon spanking the plank » Fr 26. Mai 2017, 08:07

Multitone hat geschrieben:Ich spiele nur anständige 18-Watter und sonst nichts.
;-)

Der rote ist niedlich. Was ist das für einer?

Ich spiele den 18 W Marshall 1974 X Combo, den 22 W Princeton II Fender Combo und das 15 W Engl Gigmaster Topteilchen mit 112 Fame Celestion V 30 Böxchen. Letzeres ist derzeit mein Favorit, kommt mit Singlecoils prima zurecht. Strat, Tele & P 90err Gitarren.

Und ich brauche KEINEN Zerrer davor. Nur wenn mir danach wäre. Ich schalte manchmal einen JoYo Orange Juice davor, dann wird er im Zerrbereich etwas cleaner und lauter, also eher einen Underdrive :mrgreen: Deinen Tone City Plexdrive hab ich auch, der ist o. k. für 49 Okken.

Benutzeravatar
Reinhardt
Beiträge: 4499
Registriert: Sa 30. Okt 2010, 10:47

Re: The unknown Zerrer

Beitragvon Reinhardt » Fr 26. Mai 2017, 09:43


Benutzeravatar
Matt 66
Beiträge: 4705
Registriert: Fr 22. Okt 2010, 19:40
Instrumente: A-Gitarre, E-Gitarre, E-Bass
Wohnort: Olching
Kontaktdaten:

Re: The unknown Zerrer

Beitragvon Matt 66 » Di 30. Mai 2017, 11:37

Also, ich habe den 10 Ton Hammer jetzt mal kurz angespielt. Erinnert mich an das Rat Pedal meines Kumpels in den 80ern.
Meine Oberseite ist übrigens nicht bronzefarben (oder ist das gar Holz?), wie man es auf Internetbildern sieht, sondern so ein unbestimmtes Graublau. Die Verpackung ist ein simpler Karton, ohne Aufdruck o.ä., eine Bedienungsanleitung fehlt. Die Regler sind zwar selbsterklärend, aber ich finde, das gehört einfach dazu (Stromverbrauch, Polung des Netzteils usw.). In der Gussummantelung klebt auf Höhe des Netzteilanschlusses irgendeine Art Splitter, den man nicht wegbekommt. Schön ist anders...

Später vielleicht mehr dazu...

Benutzeravatar
Matt 66
Beiträge: 4705
Registriert: Fr 22. Okt 2010, 19:40
Instrumente: A-Gitarre, E-Gitarre, E-Bass
Wohnort: Olching
Kontaktdaten:

Re: The unknown Zerrer

Beitragvon Matt 66 » Di 30. Mai 2017, 12:26

So... weiter geht's... (hatte gerade Besuch)

An den Seiten, und zwar immer genau auf Höhe der Schrauben bzw. der Netzbuchse sind offensichtliche Kerben, so Klemmabdrücke, die wohl von der Fertigung herrühren. Von echter Handarbeit kann da meiner Meinung nach keine Rede sein. Alles zusammen würde ich sagen, allein schon die Optik sowie die dürftige Verpackung rechtfertigen niemals den hohen Preis, der ursprünglich dafür aufgerufen wurde (ich las was von knapp 200 Euro, heute wird das Teil ja nicht mehr ausgeliefert), da kann der Sound noch so toll sein. Boutique ist anders!

Zum Sound noch schnell ein paar Worte. Geht für mich eigentlich in die Richtung one trick pony. Klar hat man Treble und Bass Regler, aber der Grundsound ist immer der selbe. Das wäre nicht so schlimm, dafür gibt es ja unterschiedliche Zerrertypen, aber die Steuerung des Gains kennt, etwas übertrieben ausgedrückt, nur an oder aus. Die ersten 10 bis 20 Prozent des Regelwegs kann man schon leicht crunchen, aber die restlichen 80 Prozent sind Higain, wo sich nicht mehr viel tut, außer dass es immer mehr komprimiert. Aber das tut es naturgemäß schon sehr früh. Klanglich, wie gesagt, erinnert das an die alte Ratte. Eher aggressiver, bruzzeliger Higainsound, nicht "schön".

Herr Schnabel, was sagen Sie nun dazu?

Benutzeravatar
Schnabelrock
Beiträge: 2508
Registriert: Do 28. Okt 2010, 12:58
Wohnort: Hannover

Re: The unknown Zerrer

Beitragvon Schnabelrock » Di 30. Mai 2017, 15:17

Rockett 10 Ton Hammer ...

Physisch ist das Ding ein echter Panzer mit Tendenz zum Rustikalen (wie eigentlich jeder Panzer). Schwer und anders als die 08/15 Dinger von Ibanez oder die ewigen Hammond-Gehäuse, MXR usw. *gähn*.

Anders als Matt finde ich auch, dass genau solche Eigenarten typisch Boutique sind, gerade bei Gehäusen wird da viel anders gemacht - von Greer über Bearfoot, Lovepedal bis alte ZVex oder alte Okko. Und sorry. Was hast Du mit Handarbeit gedacht? Dass einer das Gehäuse aus einem Stahlblock mit der Feile rausdonnert? Zum Glück nicht!

Bedienungsanleitung für so ein einfaches Ding? Finde ich überflüssig, kann aber gut sein, dass der Verkäufer da was weggelassen hat. Meine Front ist btw. auch graublau und ich weiss von Rockett, dass die aufklebbare Füsse mitliefern, die sind nicht dabei. Das ist eigentlich nicht okay.

Der Sound? Ja, One Trick Pony. Absolut. Bis ca. 10 Uhr gehen Nuancen von heftiger Zerre, danach wird es "pretty much" Vollgas. Ich würde mal sagen hot rodded JCM, wobei ich nicht weiss, wie sehr das ab 14 Uhr komprimiert bzw. sonst klingt. Hab es gestern nicht versucht und brauche das auch nicht :-) Wer zumindest dann und wann ordentlich Gas geben will, ist damit richtig. Feingeistiges geht damit nicht. Ob es für Brutalosounds auf der nach oben offenen BM-Skala reicht, weiss ich nicht.

Ist das Geld locker wert, wenn man einen robusten, professionellen und ansehnlichen Treter für HR-Marshall-Sounds sucht. Genau dafür, aber auch nichts anderes. Den doppelten Preis oder was das mal kostete hätte ich dafür auch nicht gezahlt, dazu brauch ich es einfach nicht dringend genug.

Benutzeravatar
Matt 66
Beiträge: 4705
Registriert: Fr 22. Okt 2010, 19:40
Instrumente: A-Gitarre, E-Gitarre, E-Bass
Wohnort: Olching
Kontaktdaten:

Re: The unknown Zerrer

Beitragvon Matt 66 » Di 30. Mai 2017, 16:30

Hast Du denn auch ringsrum diese kleinen Cuts im Blech? Auf manchen Internetfotos habe ich die auch gesehen. Also das geht gar nicht bei so einem Pedal in dieser Preisklasse. Ich mag ja grundsätzlich auch individuelle Lösungen, aber sowas kommt doch von maschineller Bearbeitung, und dann kann ich ja gleich Massenware zum Vergleich nehmen. Ich rede hier nur von der Optik. Das Auge hört ja schließlich mit. Und dann ist es nicht mal so schön goldbronzefarben wie in der Auktion abgebildet. Irgendwie riecht das alles nicht gut... Der Preis wird schon seinen Grund haben...

Bei mir ist es ja so: wirklich brauchen tu ich das DIng ohnehin nicht. Ich spiele eh fast nur noch Akustische, und im Falle eines Falles hätte ich genug andere Zerrer hier. Da das Ding aber nicht mehr hergestellt wird, dachte ich mir, gönne Dir mal was "seltenes". Aber ich fürchte, ich schick das Ding wieder zurück.

Benutzeravatar
Schnabelrock
Beiträge: 2508
Registriert: Do 28. Okt 2010, 12:58
Wohnort: Hannover

Re: The unknown Zerrer

Beitragvon Schnabelrock » Di 30. Mai 2017, 17:15

Matt 66 hat geschrieben:Hast Du denn auch ringsrum diese kleinen Cuts im Blech? Auf manchen Internetfotos habe ich die auch gesehen. Also das geht gar nicht bei so einem Pedal in dieser Preisklasse. Ich mag ja grundsätzlich auch individuelle Lösungen, aber sowas kommt doch von maschineller Bearbeitung, und dann kann ich ja gleich Massenware zum Vergleich nehmen. Ich rede hier nur von der Optik. Das Auge hört ja schließlich mit.



Ich habe echt keine Ahnung, wo das Problem an dieser Stelle ist. Selbstverständlich gibt es maschinelle Bearbeitungen bei einem derart massiven Gehäuse. Da sitzt doch kein Uhrmacher und dengelt das von Hand. Wieso auch? Sicher muss man das nicht schön finden, aber ich selbst habe damit wirklich nullkommanull Problem.

Gerade in der Boutique-Ecke sind Gehäuse oft ziemlich eigenwillg. Guck Dir z. B. mal die Shin Dumbloiden an, die kosten > 500 Euro und verkaufen sich wie verrückt, auch eine komische Mischung aus Industriezeug und Bastelarbeit.

https://www.google.de/search?q=dumble+s ... Zjoxg2Rm1M:

Guck Dir mal die selbstbemalten Gehäuse von Okko an. Ich würde sofort 300 für einen bezahlen, wenn sich denn mal ein Verkäufer finden würde.

Rockett ist wohl irgendwo dazwischen. Nicht mehr richtig Boutique, aber auch weit von Industrie.

Benutzeravatar
Matt 66
Beiträge: 4705
Registriert: Fr 22. Okt 2010, 19:40
Instrumente: A-Gitarre, E-Gitarre, E-Bass
Wohnort: Olching
Kontaktdaten:

Re: The unknown Zerrer

Beitragvon Matt 66 » Di 30. Mai 2017, 18:36

Dein letzter Satz trifft es wohl. Ich habe echt keine Probleme mit selbstklebenden Etiketten, Handbemalung und windschiefer Architektur, wenn es sich um Basteleien handelt, die als solche auch wahrgenommen werden und - charakterisiert durch einen gewissen Individualcharakter - in kleinen Stückzahlen auf den Markt kommen. Ich besitze durchaus Teile dieser Kategorie! Kein Thema! Mag ich!
Aber diese Firma scheint mir da schon etwas größer zu sein. Wenn Boss und Co sowas abliefern würden, wäre das Geschrei groß. Vermutlich ist Rockett wirklich weder Fisch noch Fleisch.
Aber ganz abgesehen davon, der Sound als solches trifft jetzt auch nicht unbedingt meinen Geschmack. Das kam in den Videos irgendwie anders rüber. Ich checke das Ding noch mal mit meinen anderen Amps, vielleicht geht da noch was. Dann schlaf ich drüber und dann schaung mer mal...

Meint hier irgendeiner, dass das Ding in 10 Jahren eine gewisse Wertsteigerung erfahren wird...? :roll:

Benutzeravatar
Reinhardt
Beiträge: 4499
Registriert: Sa 30. Okt 2010, 10:47

Re: The unknown Zerrer

Beitragvon Reinhardt » Di 30. Mai 2017, 20:07

Schnabelrock hat geschrieben:
Guck Dir mal die selbstbemalten Gehäuse von Okko an. Ich würde sofort 300 für einen bezahlen, wenn sich denn mal ein Verkäufer finden würde.

Rockett ist wohl irgendwo dazwischen. Nicht mehr richtig Boutique, aber auch weit von Industrie.


Du würdest mir für meinen Okko 300 zahlen??
:think:

Benutzeravatar
Reinhardt
Beiträge: 4499
Registriert: Sa 30. Okt 2010, 10:47

Re: The unknown Zerrer

Beitragvon Reinhardt » Di 30. Mai 2017, 20:07

Multitone hat geschrieben:
Schnabelrock hat geschrieben:
Guck Dir mal die selbstbemalten Gehäuse von Okko an. Ich würde sofort 300 für einen bezahlen, wenn sich denn mal ein Verkäufer finden würde.

Rockett ist wohl irgendwo dazwischen. Nicht mehr richtig Boutique, aber auch weit von Industrie.


Du würdest mir für meinen Erstgenerations-Okko Diablo also 300 zahlen??
:think:

Benutzeravatar
Schnabelrock
Beiträge: 2508
Registriert: Do 28. Okt 2010, 12:58
Wohnort: Hannover

Re: The unknown Zerrer

Beitragvon Schnabelrock » Di 30. Mai 2017, 20:34

Multitone hat geschrieben:
Schnabelrock hat geschrieben:
Guck Dir mal die selbstbemalten Gehäuse von Okko an. Ich würde sofort 300 für einen bezahlen, wenn sich denn mal ein Verkäufer finden würde.

Rockett ist wohl irgendwo dazwischen. Nicht mehr richtig Boutique, aber auch weit von Industrie.


Du würdest mir für meinen Okko 300 zahlen??
:think:


Ist er schön?

Benutzeravatar
spanking the plank
Beiträge: 2040
Registriert: Mo 25. Okt 2010, 07:01

Re: The unknown Zerrer

Beitragvon spanking the plank » Mi 31. Mai 2017, 09:26

Wie ein Effektgerät aussieht (hier Distortion/Zerrer) ist doch nicht wichtig, entscheidend ist der Klang.
Allerdings bin ich generell nicht mehr so sicher, ob ich im Bandkontext mit lautem Trommler und Basser, ggf. noch einem zweiten Gitarristen und Keyboarder ernsthaft noch Unterschiede zwischen (nur z. B.) einem Wampler Plexidrive, einem Keeley 1962 oder dem besagten Rockett Zerrer hören würde. Zuhause im Kämmerlein mag das noch angehen. Aber auch da gilt schon jedenfalls für mich: Je lauter der Amp, um so geringer die Unterschiede. Das bedeutet dann aber doch zwangsläufig, dass ein Zuhörer überhaupt keinen Unterschied mehr wahrnimmt.

Wer von Euch hat bei einem Live-Konzert um 100 dB jemals herausgehört, welchen Zerrer der Gitarrsist gerade benutzt?? ich nicht :laughter:

Benutzeravatar
Reinhardt
Beiträge: 4499
Registriert: Sa 30. Okt 2010, 10:47

Re: The unknown Zerrer

Beitragvon Reinhardt » Mi 31. Mai 2017, 10:13

Schnabelrock hat geschrieben:Ist er schön?

etwa so:
http://img.audiofanzine.com/images/u/pr ... -46540.jpg

Benutzeravatar
spanking the plank
Beiträge: 2040
Registriert: Mo 25. Okt 2010, 07:01

Re: The unknown Zerrer

Beitragvon spanking the plank » Mi 31. Mai 2017, 10:15

Sieht irgendwie sehr "ossimäßig" aus. Kommt ja auch aus Saxn, ex-DDR


Zurück zu „Equipment / Recording / Technik“