Probleme mit Roland CE1

Benutzeravatar
Spanish Tony
Beiträge: 5277
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 22:20

Probleme mit Roland CE1

Beitragvon Spanish Tony » Mi 22. Okt 2014, 12:02

Mein schöner, alter Boss CE1 wurde vor Jahren vom Tonehunter auf True bypass umgebaut. Das Gerät hat ja einen Regler um die Eingangslautstärke anzupassen. Nun habe ich folgendes Problem: wenn ich diesen Regler so einstelle, dass die Effektlautstärke halbwegs identisch mit der Bypasslautstärke ist, kommt es zu sehr unschönen Übersteuerungen am Eingang des Boss'. Wenn ich mit der Start spiele, sind diese Verzerrungen nicht nennenswert bzw. wenn überhaupt kaum hörbar. Wenn ich aber die Les Paul mit P90 spiele, ist es einfach ätzend, weil der ganze Sound von diesen Verzerrungen geprägt ist. Wenn ich die Les Paul leise spiele funktioniert alles bestens. Wenn ich am Boss den Eingangsregler niedrig einstelle ist auch alles gut. Aber dann ist es einfach zu leise und so nicht praktikabel. Was kann man da machen ohne Bauteile auszutauschen, die den Sound verändern?
ST

Benutzeravatar
Matt 66
Beiträge: 4734
Registriert: Fr 22. Okt 2010, 19:40
Instrumente: A-Gitarre, E-Gitarre, E-Bass
Wohnort: Olching
Kontaktdaten:

Re: Probleme mit Roland CE1

Beitragvon Matt 66 » Mi 22. Okt 2014, 12:40

Schmeiß doch einfach weg, den ollen Schrott!

Es gibt heute so viele tolle Chorus-Pedale. Da würde ich mir jetzt gar keinen Kopf machen.
Ich kenne das Ding ja nicht, aber offenbar gibt es keinen Levelregler, der den Output steuert, ja? Dass man dafür den Input regeln kann, ist ja eh schon ziemlich seltsam und ungewöhnlich.
Wenn Du da nichts dran basteln willst, würde ich das Teil zusammen mit einem nachgeschalteten Booster in einen (Lehle-) Looper hängen. Dann hast Du mit einem Tritt den angepassten Chorus Sound.

Benutzeravatar
Tom
Beiträge: 7106
Registriert: So 24. Okt 2010, 17:00

Re: Probleme mit Roland CE1

Beitragvon Tom » Mi 22. Okt 2014, 12:42

Tony, auf die schnelle (für das andere Mail brauch ich noch ein bisschen)
Genau aus diesem Grund hatte ich mein CE 1 verkauft, ich hatte die Lautstärkenanpassung in meinem Setup nie wirklich hinbekommen.
Jetzt würde ich evtl. noch einen Looper versuchen, damit das CE 1 im Bypass Modus wenigstens ganz aus der Kette draussen ist.
Aber das liefert ja dein True Bypass Mod wohl souverän, oder?

Im Mischpultkanal meines Wet - Dry - Wet Setups funktionierte der CE 1 am besten, weil mittels feindosiertem Gain usw. das Level am einfachsten anzupassen war, Der CE 1 ist leider nicht an eine hochohmige Umgebung angepasst, er funktioniert mit Line Level besser.
Gabriel, Collins und Banks haben ihn direkt zw. CP 70 und Mischpult hängen . . . . . !

Der Fulltone Choralflange ist ein erweiterter CE 1 Klon, der das Problem mit der Anpassung gelöst hat, ich hatte den dann eine Zeitlang, bevor ich meinen an Dr. Schnabel veräusserte.
Inzwischen steh ich mehr auf den Arion oder den Tri Chorus.
Ich hab einfach zu lange einen Jazz Chorus gespielt, mich bockt dieser Chorussound nicht mehr so sehr….

Benutzeravatar
Tom
Beiträge: 7106
Registriert: So 24. Okt 2010, 17:00

Re: Probleme mit Roland CE1

Beitragvon Tom » Mi 22. Okt 2014, 12:44

@ Matt: mit deiner Intonationsbehinderung und deinem Alba coming out muss ich dir, was Chorae betrifft leider jegliche Kompetenz absprechen.

Benutzeravatar
Matt 66
Beiträge: 4734
Registriert: Fr 22. Okt 2010, 19:40
Instrumente: A-Gitarre, E-Gitarre, E-Bass
Wohnort: Olching
Kontaktdaten:

Re: Probleme mit Roland CE1

Beitragvon Matt 66 » Mi 22. Okt 2014, 14:13

Chorus ist ja auch total 80`s! Wer will das denn heute noch?

Benutzeravatar
buttrock
Beiträge: 5968
Registriert: Fr 29. Okt 2010, 18:45

Re: Probleme mit Roland CE1

Beitragvon buttrock » Mi 22. Okt 2014, 14:15

80er doof finden ist ziemlich 90er

Benutzeravatar
Matt 66
Beiträge: 4734
Registriert: Fr 22. Okt 2010, 19:40
Instrumente: A-Gitarre, E-Gitarre, E-Bass
Wohnort: Olching
Kontaktdaten:

Re: Probleme mit Roland CE1

Beitragvon Matt 66 » Mi 22. Okt 2014, 14:18

ich finde ja nicht die 80er an sich doof. :dontknow:

Bild

Benutzeravatar
Tom
Beiträge: 7106
Registriert: So 24. Okt 2010, 17:00

Re: Probleme mit Roland CE1

Beitragvon Tom » Mi 22. Okt 2014, 14:42

Ist das George Michael oder Kip Winger?

Oder….. ihr SOHN ????

Benutzeravatar
Reinhardt
Beiträge: 4564
Registriert: Sa 30. Okt 2010, 10:47

Re: Probleme mit Roland CE1

Beitragvon Reinhardt » Mi 22. Okt 2014, 14:52

Ich hatte mal ein ähnliches Problem und habe das durch einen eingeschleiften parallelen effects loop (mit anpassbarem Pegel bei in und out natürlich) gelöst. Das Signal wird also immer entsprechend zugemischt und verpfuscht den Ursprungspegel des Trockensignals nicht.
Der Aufwand mit faktisch einem Mixer in der Line-Kette ist allerdings für einen einzelnen Effekt Wahnwitz, bei mir ging es um eine komplette Modulationskette. Da lohnte es sich.

Benutzeravatar
Bassfuss
Beiträge: 4408
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 14:04
Instrumente: E-Triangel
Wohnort: Stuhr

Re: Probleme mit Roland CE1

Beitragvon Bassfuss » Mi 22. Okt 2014, 16:39

Tom hat geschrieben:...Kip Winger...


...aber Songs schreiben, singen und musizieren kann der Jung sehr geil! Die Live-DVD ist unbedingt eine Ansicht wert. Und Winger hat ja mit Reb Beach einen supertollen Gitarristen und einen echten Meister am Schlagzeug: Rod Morgenstein.

Ich liebe Winger - also die Band jetze ;-)

...ach ja: und die 80er waren geil!!!!! :applaus:

Benutzeravatar
Spanish Tony
Beiträge: 5277
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 22:20

Re: Probleme mit Roland CE1

Beitragvon Spanish Tony » Mi 22. Okt 2014, 17:08

:ontopic:
Danke für die Antworten bisher
Loops, zumischen etc kommt nicht in die Tüte. Der Effekt ist schon truebypass und durch eine Mod. gibt es auch keine Anpassungsprobleme. Es geht nur um die Lautstärke. Dafür will ich keinen zusätzlichen Aufwand betreiben und nichts zusätzlich schalten müssen.
Daher gibt es für mich nur 2 Möglichkeiten: Entweder kann man das Gerät modifizieren (das wäre mir am liebsten). Oder ein Ersatz müsste her. Da liegt aber das Problem. Ich liebe diesen warmen, dicken Chorus. Aber noch viel wichtiger, und für die Band unabdingbar ist dieser spezielle, schnelle Vibratoeffekt. Das klingt wie eine spezielle Leslie Interpretation. Und das finde ich noch geiler als diesen wirklich authentischen Leslie von Neo Instruments. Möglicherweise kommt dann nur der Retrosonic Chorus an diesen Sound ran!? Beim Choralflange bin ich nicht sicher. Kenne das Gerät nicht. Die Chorus Sounds gehen schon in diese Boss Richtung. Aber was ist mit dem Vibrato??? Gibt es noch andere Kopien vom CE1?

Läster Paul
Beiträge: 2140
Registriert: Di 9. Nov 2010, 14:38

Re: Probleme mit Roland CE1

Beitragvon Läster Paul » Mi 22. Okt 2014, 17:09

Tom hat geschrieben:@ Matt: mit deiner Intonationsbehinderung und deinem Alba coming out muss ich dir, was Chorae betrifft leider jegliche Kompetenz absprechen.


Für U-Musik braucht man keine Kompetenz.

Benutzeravatar
Tom
Beiträge: 7106
Registriert: So 24. Okt 2010, 17:00

Re: Probleme mit Roland CE1

Beitragvon Tom » Mi 22. Okt 2014, 18:03

Scheint redundant, ist aber schlicht falsch. Mein lieber Schwan.

Benutzeravatar
silversonic65
Beiträge: 1197
Registriert: Do 20. Sep 2012, 19:52

Re: Probleme mit Roland CE1

Beitragvon silversonic65 » Mi 22. Okt 2014, 18:16

Spanish Tony hat geschrieben::ontopic:
Danke für die Antworten bisher
Loops, zumischen etc kommt nicht in die Tüte. Der Effekt ist schon truebypass und durch eine Mod. gibt es auch keine Anpassungsprobleme. Es geht nur um die Lautstärke. Dafür will ich keinen zusätzlichen Aufwand betreiben und nichts zusätzlich schalten müssen.
Daher gibt es für mich nur 2 Möglichkeiten: Entweder kann man das Gerät modifizieren (das wäre mir am liebsten). Oder ein Ersatz müsste her. Da liegt aber das Problem. Ich liebe diesen warmen, dicken Chorus. Aber noch viel wichtiger, und für die Band unabdingbar ist dieser spezielle, schnelle Vibratoeffekt. Das klingt wie eine spezielle Leslie Interpretation. Und das finde ich noch geiler als diesen wirklich authentischen Leslie von Neo Instruments. Möglicherweise kommt dann nur der Retrosonic Chorus an diesen Sound ran!? Beim Choralflange bin ich nicht sicher. Kenne das Gerät nicht. Die Chorus Sounds gehen schon in diese Boss Richtung. Aber was ist mit dem Vibrato??? Gibt es noch andere Kopien vom CE1?


In diesem Fall muss ich mich selbst zitieren: "Zu guter Letzt habe ich den Arion Chorus durch einen Arion Chorus ersetzt…. ;)"

Ich habe meinen alten Arion SCH-1 durch einen Vertex modifizierten Arion ersetzt. Ich wollte den eigentlich nur mal mit meinem vergleichen, aber leider klang er so geil, dass ich ihn behalten musste. Und ja: Er klingt dick und warm und Vibrato kann er allerfeinst und... jetzt darfst du mich hassen :tongue: :flower:

Benutzeravatar
Tom
Beiträge: 7106
Registriert: So 24. Okt 2010, 17:00

Re: Probleme mit Roland CE1

Beitragvon Tom » Mi 22. Okt 2014, 18:40

der Silbermann hat recht; auch bin ich selbst dem Arion verfallen… der Vibrierer ist wirklich auch sehr gut.
Das Teil ist einfach ein bissl mehr Voodoo als der Choralflange oder der t.c. Chorus

Einfach mal kommen lassen und probare weissu,

http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/art-GIT0032204-000

Benutzeravatar
buttrock
Beiträge: 5968
Registriert: Fr 29. Okt 2010, 18:45

Re: Probleme mit Roland CE1

Beitragvon buttrock » Mi 22. Okt 2014, 18:43

220 ocken fürs modifizieren, net schlecht.

Benutzeravatar
tortitch
Beiträge: 2480
Registriert: Mo 15. Nov 2010, 18:58

Re: Probleme mit Roland CE1

Beitragvon tortitch » Mi 22. Okt 2014, 19:45

Mein Vorschlag:
http://www.thomann.de/de/tc_electronic_ ... chorus.htm

Und kost nur die Hälfte.

Benutzeravatar
Josef K
Beiträge: 5886
Registriert: So 24. Okt 2010, 12:48

Re: Probleme mit Roland CE1

Beitragvon Josef K » Mi 22. Okt 2014, 22:36

Bassfuss hat geschrieben: Rod Morgenstein.




:up: :wave:

Benutzeravatar
Spanish Tony
Beiträge: 5277
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 22:20

Re: Probleme mit Roland CE1

Beitragvon Spanish Tony » Mi 22. Okt 2014, 22:56

Vielen Dank für die bisherigen Anregungen. Besonders Long Johns Empfehlungen darf man einfach nicht ignorieren. Aber hier kann ich nicht so recht folgen. Auf youtube klingt es für mich immer ziemlich clean, mit diesem irgendwie typischen 80er Flair. Es fällt mir nicht ganz leicht, das zu mögen. Jedenfalls klingt der Boss ziemlich anders. Und das ist es ja, was mir so gefällt. Altmodisch muffig, irgendwie. Und es ist nicht nur der Effekt. Das Pedal macht was mit dem Gesamtsound. Und das macht es so typisch. Bei Let it flow habe ich das Vibrato in den Strophen mit der Les Paul gespielt. Da kann man es gut hören
ST

Benutzeravatar
Zakk
Beiträge: 1428
Registriert: Mi 22. Aug 2012, 20:00

Re: Probleme mit Roland CE1

Beitragvon Zakk » Mi 22. Okt 2014, 23:25

Sorry, wer den echten, geilen Chorus will, muss den Retro Sonic Ensemble kaufen……

Ist leider so. Widerspruch zwecklos!

Kann alles, was das olle Ding kann, nur ohne irgendwelche Anpassungsschwierigkeiten….

Und ja, es gibt supergeile Looper. Meiner von GigRig lässt sogar das reine Gitarrensignal ohne eingeschliffenen Effekt geiler klingen. Warum? Weil das Signal aufgehübscht wird. Die Angst vor Soundverlust ist heilbar!!

https://www.youtube.com/watch?v=qeKon5JC13g



Ach ja: Ich will dem Tonehunter nicht zu nahe treten. Die ganzen Mods mögen mehr oder weniger sinnvoll sein…. Kommt mir trotzdem wie Hand-Auflegen vor. Warum soll ich einen doofen BossDS-1 tunen? Nur mal so als Beispiel. Entweder man will das Pedal oder nicht. Ich kann mir doch gleich ein vernünftiges kaufen.

Was mir an die Sound-Clips auf der Tonehunter-Seite überhaupt nicht gefällt, ist dieser mumpfige Sound. In der Regel zu wenig Mitten, zu wenig Obertöne….. Wenn das die Referenz sein soll, dann weiß ich auch nicht…. :scratch:


Zurück zu „Equipment / Recording / Technik“