I'm in love with my amp

Läster Paul
Beiträge: 2129
Registriert: Di 9. Nov 2010, 14:38

Re: I'm in love with my amp

Beitragvon Läster Paul » Di 25. Jul 2017, 01:27

Habe den hier:
http://equipboard.com/pros/jeff-beck/fe ... -combo-amp
Was der olle Jeff spielt, kann ja nur gut sein!
Das Ding rockt auf jeden Fall und der Sound ist GEIL
:thumbup:

Benutzeravatar
Reinhardt
Beiträge: 4509
Registriert: Sa 30. Okt 2010, 10:47

Re: I'm in love with my amp

Beitragvon Reinhardt » Di 25. Jul 2017, 08:37

Das Kuriose ist ja wirklich, dass Beck bei Rundfunkshows grundsätzlich mit Pro Juniors (oder gelegentlich Artverwandtem) auftritt und es wirklich absolut haargenau so klingt wie mit vollem Marshall-Besteck beim eigenen Konzert.
Und wer jetzt den Spruch mit dem Sound und den Fingern bringt, den lasse ich vom Admin sperren!
Denn um dieses Gesamtbild hinzukriegen, muss man auch verdammt genau wissen, was man an seinem Equipment wie einstellt bzw. ansonsten noch ersetzt, damit es so klingt wie gewohnt.

Benutzeravatar
Tom
Beiträge: 7108
Registriert: So 24. Okt 2010, 17:00

Re: I'm in love with my amp

Beitragvon Tom » Di 25. Jul 2017, 09:03

Der Sound kommt aus den Fingern.
Und da man den mit der Zeit kennenlernt und der sich auch über größere Zeiträume verändert ergibt sich
eine Wechselwirkung zw. Equipment und Fingern (steht bei mir für "Phrasing" im Zusammenhang mit "Persönlichkeit und Wiedererkennungswert")
Aber niemals wird man vom Equipment her das finden, was die Finger nicht bringen. Das ist das entscheidende dabei für mich.

Benutzeravatar
spanking the plank
Beiträge: 2065
Registriert: Mo 25. Okt 2010, 07:01

Re: I'm in love with my amp

Beitragvon spanking the plank » Di 25. Jul 2017, 10:24

Sehe ich auch so.

Die sogenannten bekannten Gitarristen haben ihren "Signaturesound", egal welches Equipment sie nutzen.
Brian May, Jeff Beck, Carlos Santana, Mark Knopfler, Kenny Wayne Shepherd beispielsweise.

Und auch der völlig unbekannte spanky klingt auf Marshalls, Engls und Fenders immer gleich :mrgreen:

Benutzeravatar
Reinhardt
Beiträge: 4509
Registriert: Sa 30. Okt 2010, 10:47

Re: I'm in love with my amp

Beitragvon Reinhardt » Di 25. Jul 2017, 10:34

Tom hat geschrieben:Der Sound kommt aus den Fingern.
Und da man den mit der Zeit kennenlernt und der sich auch über größere Zeiträume verändert ergibt sich
eine Wechselwirkung zw. Equipment und Fingern (steht bei mir für "Phrasing" im Zusammenhang mit "Persönlichkeit und Wiedererkennungswert")
Aber niemals wird man vom Equipment her das finden, was die Finger nicht bringen. Das ist das entscheidende dabei für mich.

Da hast Du Dich nochmal GANZ haarscharf herausgewunden! Ich hatte schon den Finger am Abzug!

Benutzeravatar
Reinhardt
Beiträge: 4509
Registriert: Sa 30. Okt 2010, 10:47

Re: I'm in love with my amp

Beitragvon Reinhardt » Di 25. Jul 2017, 10:38

spanking the plank hat geschrieben:Sehe ich auch so.

Die sogenannten bekannten Gitarristen haben ihren "Signaturesound", egal welches Equipment sie nutzen.
Brian May, Jeff Beck, Carlos Santana, Mark Knopfler, Kenny Wayne Shepherd beispielsweise.

Und auch der völlig unbekannte spanky klingt auf Marshalls, Engls und Fenders immer gleich :mrgreen:


Also ich klinge auf einer Selmer über einen Jazzverstärker anders als mit einer Les Paul über einen Diezel. Obwohl es nach mir klingt.
Jetzt komprende, wase icke meine?
Einen Pro Junior 15-Watter und einen Marshall 50-Watter gleich klingen zu lassen, hat ja nicht nur mit Jeffs Fingern zu tun. Bzw. halt insofern, als er weiß, wie er über einen Pro Junior spielen muss sowohl spiel- als auch equipmenttechnisch, damit es so klingt wie sonst bei ihm auf der eigenen Bühne.
:flower:

Benutzeravatar
spanking the plank
Beiträge: 2065
Registriert: Mo 25. Okt 2010, 07:01

Re: I'm in love with my amp

Beitragvon spanking the plank » Di 25. Jul 2017, 10:40

Multitone hat geschrieben:Da hast Du Dich nochmal GANZ haarscharf herausgewunden! Ich hatte schon den Finger am Abzug!


Du hättest aber nicht abgedrückt, oder? Du bist doch ein guter Mensch. Und schließlich hat er ja recht.

Benutzeravatar
spanking the plank
Beiträge: 2065
Registriert: Mo 25. Okt 2010, 07:01

Re: I'm in love with my amp

Beitragvon spanking the plank » Di 25. Jul 2017, 10:43

Multitone hat geschrieben:Also ich klinge auf einer Selmer über einen Jazzverstärker anders als mit einer Les Paul über einen Diezel. Obwohl es nach mir klingt.
Jetzt komprende, wase icke meine?
Einen Pro Junior 15-Watter und einen Marshall 50-Watter gleich klingen zu lassen, hat ja nicht nur mit Jeffs Fingern zu tun. Bzw. halt insofern, als er weiß, wie er über einen Pro Junior spielen muss sowohl spiel- als auch equipmenttechnisch, damit es so klingt wie sonst bei ihm auf der eigenen Bühne.
:flower:

Ich verstehe, was Du meinst. Der nimmt halt jede menge Treter mit, damit der Fender "marshallesk" ertönt. Das geht heute problemlos. Das kann sogar ich :laughter:

Benutzeravatar
Reinhardt
Beiträge: 4509
Registriert: Sa 30. Okt 2010, 10:47

Re: I'm in love with my amp

Beitragvon Reinhardt » Di 25. Jul 2017, 12:45

Eben. Einen Marshall kann man halt leicht nachahmen.
:out:

Läster Paul
Beiträge: 2129
Registriert: Di 9. Nov 2010, 14:38

Re: I'm in love with my amp

Beitragvon Läster Paul » Fr 28. Jul 2017, 01:53

Der Projunior klingt ja nicht wie ein normaler Fender-Amp. was man auch immer drunter versteht. :-)
Meinen hatte jemand im Musikladen hier in Zahlung gegeben, und dieser knarzige Sound von dem Ding gefiel mir auf Anhieb. Also GAS bekommen und und er gehörte mir. Im Prinzip geht er so in Richtung Tweed, klingt aber nicht genauso. Muss auch nicht sein. Reagiert mit allen Pedalen gut.
Meiner ist noch ein bisschen modifiziert, um die Nebengeräusche zu minimieren. Geiles Ding sach ich nur. :sabber:

Benutzeravatar
Schnabelrock
Beiträge: 2522
Registriert: Do 28. Okt 2010, 12:58
Wohnort: Hannover

Re: I'm in love with my amp

Beitragvon Schnabelrock » Fr 28. Jul 2017, 18:53

Multitone hat geschrieben:Also ich klinge auf einer Selmer über einen Jazzverstärker anders als mit einer Les Paul über einen Diezel. Obwohl es nach mir klingt.



Bei mir auch. Beides. Nach mir klingt es wohl, weil ich immer dieselben Sachen abnudle, ob mit Marshall, Roland oder Boogie ... Das steckt eben dahinter, wenn man "nach sich" klingt.

Benutzeravatar
silversonic65
Beiträge: 1114
Registriert: Do 20. Sep 2012, 19:52

Re: I'm in love with my amp

Beitragvon silversonic65 » Fr 28. Jul 2017, 19:23

Daher kommt ja auch der Spruch "Immer die gleiche Leier".

Benutzeravatar
buttrock
Beiträge: 5972
Registriert: Fr 29. Okt 2010, 18:45

Re: I'm in love with my amp

Beitragvon buttrock » Sa 5. Aug 2017, 19:28

Hab mir heute einen Budda SuperDrive 80 bestell :dance1:

Benutzeravatar
Reinhardt
Beiträge: 4509
Registriert: Sa 30. Okt 2010, 10:47

Re: I'm in love with my amp

Beitragvon Reinhardt » Sa 5. Aug 2017, 20:21

Oha!
Erzähl dann mal. Würde mich interessieren.
Ich haderte vor über 10 Jahren auch mal mit Budda, als sie noch nicht zum Fender-Konzern gehörten. Habe es trotzdem gelassen.

Benutzeravatar
buttrock
Beiträge: 5972
Registriert: Fr 29. Okt 2010, 18:45

Re: I'm in love with my amp

Beitragvon buttrock » Sa 5. Aug 2017, 20:29

Der Musicstore hat die grade als Sonderposten btw. Ich werde berichten wenn er da ist.

Benutzeravatar
buttrock
Beiträge: 5972
Registriert: Fr 29. Okt 2010, 18:45

Re: I'm in love with my amp

Beitragvon buttrock » Di 8. Aug 2017, 12:50

Kurier hat sich für heute Abend angekündigt.


Bild

Benutzeravatar
Schnabelrock
Beiträge: 2522
Registriert: Do 28. Okt 2010, 12:58
Wohnort: Hannover

Re: I'm in love with my amp

Beitragvon Schnabelrock » Di 8. Aug 2017, 14:44

Ich glaube, Budda gehört nicht zu Fender, sondern zu Peavey. Aber die Wahrheit liegt so oder so auf dem Platz.

Benutzeravatar
Reinhardt
Beiträge: 4509
Registriert: Sa 30. Okt 2010, 10:47

Re: I'm in love with my amp

Beitragvon Reinhardt » Di 8. Aug 2017, 15:18

Gehört Peavey nicht zu Fender?
:dizzy: :scratch: :dontknow:

Benutzeravatar
buttrock
Beiträge: 5972
Registriert: Fr 29. Okt 2010, 18:45

Re: I'm in love with my amp

Beitragvon buttrock » Di 8. Aug 2017, 15:36

Soweit ich weiß nicht, aber Fender gehört die 5150-Marke, die ja früher bei Peavey war.

Läster Paul
Beiträge: 2129
Registriert: Di 9. Nov 2010, 14:38

Re: I'm in love with my amp

Beitragvon Läster Paul » Di 8. Aug 2017, 15:57

buttrock hat geschrieben:Soweit ich weiß nicht, aber Fender gehört die 5150-Marke, die ja früher bei Peavey war.

Die Marke gehört Eddie, seit dem der zu Fender gewechselt ist, musste Peavey die Bezeichnung ändern.

Der Budda ist für das Geld schon ein Mega-Deal, da kann man nichts falsch machen.


Zurück zu „Equipment / Recording / Technik“