Der Tatort-Thread

Benutzeravatar
Tom
Beiträge: 7108
Registriert: So 24. Okt 2010, 17:00

Re: Der Tatort-Thread

Beitragvon Tom » Mo 4. Jan 2016, 15:26

Die Gleichsetzung von Antiamerikanismus mit Antisemitismus, so hab ich durch dich gelernt hat Adorno formuliert.
Du hast weiter unten Respekt gegenüber deinen Gefühle gefordert.
Mir persönlich sind in diesem Zusammenhang deine Gefühle überhaupt nicht klar, weil du sie m. E. nicht äusserst. Ich nehme das, was du vorbringst eher auf der intellektuellen Ebene wahr-soweit ich dir folgen kann.
Was mich interessiert ist: warum regst du dich über meine Spitze auf, was genau macht den Witz in deinen Augen "geschmacklos"(??), und wo verletzt dich das Ganze in deinen Gefühlen?

Benutzeravatar
Basslümmel
Beiträge: 3511
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 13:00
Instrumente: Irgendwas mit Stacheldraht
Wohnort: Büttenwarder

Re: Der Tatort-Thread

Beitragvon Basslümmel » Mo 4. Jan 2016, 15:48

Mich beschleicht Verwirrung, die die Grenze zur Besorgnis stürmt. :popcorn:

Benutzeravatar
buttrock
Beiträge: 5968
Registriert: Fr 29. Okt 2010, 18:45

Re: Der Tatort-Thread

Beitragvon buttrock » Mo 4. Jan 2016, 16:42

Tom hat geschrieben:Die Gleichsetzung von Antiamerikanismus mit Antisemitismus, so hab ich durch dich gelernt hat Adorno formuliert.
Du hast weiter unten Respekt gegenüber deinen Gefühle gefordert.
Mir persönlich sind in diesem Zusammenhang deine Gefühle überhaupt nicht klar, weil du sie m. E. nicht äusserst. Ich nehme das, was du vorbringst eher auf der intellektuellen Ebene wahr-soweit ich dir folgen kann.
Was mich interessiert ist: warum regst du dich über meine Spitze auf, was genau macht den Witz in deinen Augen "geschmacklos"(??), und wo verletzt dich das Ganze in deinen Gefühlen?

Das Zitat bei Adorno war wohl sowas wie "Holz von selben Stamm", was er damit meint und was in dem Umfeld mit dem ich politisch sympathisiere darunter Verstanden wird, ist dass sich beide Vorurteile besonders aus deutscher Sicht strukturell und ihrer Funktion sehr nahe sind, so dass Überschneidungen und Anschlussmöglichkeiten zwischen beiden nicht zufällig sind. Aber da wir uns ja in der Begriffsbestimmung von Antisemitismus nicht einig waren, ist es müssig darüber zu debattieren, da ich die Bestimmung eben 'intellektuell' vornehmen will.
Das mit den Gefuehlen ist so eine Sache. In der Tat ärgert mich, dass du diesen Automatismus unterstellst. Denn es dürfte ja nicht entgangen sein, welche Position in ich so im Allgemeinen vertrete und da nicht gerade viele Mitstreiter habe. Da nehm ich so was schon mal auf mich bezogen wahr und dann will ich auch klar stellen, was ich den nun wirklich gemeint hab.
Andererseits ist es jenseits meiner unmittelbaren Befindlichkeit so, dass mit du mit diesem unterstellten Automatismus, denn Kern einer Kritik des Antiamerikanismus lächerlich machst, da es jedem und insbesondere mir, schon klar ist, dass jemand der zB die Fed bescheuert findet, nicht automatisch Vernichtungslager will. Wenn einer Kritik des Antiamerikanismus dieser Kurzschluss unterstellt wird, dann will man diese Kritik als hysterisch und unzulässig blamieren. Ich halte sie aber für notwendig, da sich jede Menge eigentlich als kritisch und emanzipatorisch angetretene Leute, an so nem Zeug abarbeiten und damit den falschen Adressaten und die falsche Methode gewählt haben. Dass man damit nebenbei in schöner Regelmäßigkeit, in argumentativer Nähe zu Reichsbürgern oder anderen Typen landet, ist gar nicht mein Kritikpunkt. Aber es sollte einen schon stutzig machen, wenn das, was sich erstmal so richtig 'anfühlt', von Leuten geteilt wird, die man selbst zurecht für ganz schöne Unsympathen hält. Man könnte das zum Anlass nehmen, von sich selbst zurückzutreten und zu Fragen, woher kommen da meine Eindrücke und Gefühle, dass ich die Welt so und so wahrnehme und dieses Innenleben nicht immer gleich als etwas was per se verteidigt werden muss, setze. Ich argumentiere ja absichtlich so wie ich es tue, dass das Zeug angreifbar ist und ich mich nicht auf die Ebene, jetzt ist das innerste Subjekt 'Buttrock' in seiner psychischen, metaphysischen oder gar transzendenten Totalität angegriffen, zurückziehen kann. Wenn ich Mist erzähl und mir erklärt einer warum das Mist ist, dann nehm ich das gerne an und manchmal muss man auch innehalten und sagen hier gibts nen Widerspruch der sich nicht auflösen lässt.
Das liegt aber vielleicht alles daran, das ich den ganzen Kram über den wir streiten als etwas betrachte, dass ausserhalb von mir stattfindet und das ich darüber etwas wissen kann wenn ich mich um entsprechende Erkenntnis bemühe.
Die 'Verletzung' käme, um in deiner Sprache zubleiben, daher, dass ich mich ärgere, das hier manchmal nicht-viables Wissen verbreitet wird, dass dem emanzipatorischen Zweck den es vorgibt zu haben und vor allem dem, den den ich verfolge, zuwiderläuft.

Benutzeravatar
Tom
Beiträge: 7108
Registriert: So 24. Okt 2010, 17:00

Re: Der Tatort-Thread

Beitragvon Tom » Mo 4. Jan 2016, 20:17

Ich probiers nochmal: ich wollte mich aufrichtig erkundigen, warum du so persönlich betroffen und emotional reagierst, wenn es um Israel, Juden, Antisemitismus etc. geht.
Ich will dich nicht vorführen oder ärgern. Ich will dich, wenn du bereit zur Auskunft bist einfach besser verstehen. Dein prinzipielles Misstrauen ist mir dabei auch wurst.
Deine Argumente zu all dem brauchst du doch nicht immer und immer wieder aufzählen - ich kenne sie und teile sie in weiten Teilen - auch schon lange bevor ich dich kennengelernt habe.

Benutzeravatar
Spanish Tony
Beiträge: 5064
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 22:20

Re: Der Tatort-Thread

Beitragvon Spanish Tony » Mo 4. Jan 2016, 20:23

:popcorn:

Benutzeravatar
buttrock
Beiträge: 5968
Registriert: Fr 29. Okt 2010, 18:45

Re: Der Tatort-Thread

Beitragvon buttrock » Mo 4. Jan 2016, 20:37

Habe ich doch geschrieben: Weil da in meinen Augen falsche Kritik geübt wird und man sich dabei noch emanzipatorisch und kritisch gibt und der Themenkomplex für mich eine der Gretchenfragen emanzipatorischer Kritik ist. Unter anderem daran würde ich festmachen, mit wem ich auf die Barrikaden steigen würde.

Btw versteh ich dich nicht warum du mir einerseits Unpersönlichkeit vorwirfst und jetzt schreibst ich würde emotional reagieren. :dontknow:

Wenn man eine falsche Diagnose stellt, ist es seht zweifelhaft ob die Therapie wirksam sein wird. Daran werd ich manchmal irre.

Benutzeravatar
Josef K
Beiträge: 5886
Registriert: So 24. Okt 2010, 12:48

Re: Der Tatort-Thread

Beitragvon Josef K » Mo 4. Jan 2016, 20:47

buttrock hat geschrieben: und der Themenkomplex für mich eine der Gretchenfragen emanzipatorischer Kritik ist.


Bitte?????

Benutzeravatar
buttrock
Beiträge: 5968
Registriert: Fr 29. Okt 2010, 18:45

Re: Der Tatort-Thread

Beitragvon buttrock » Mo 4. Jan 2016, 20:48

That's how I roll, digga!

Benutzeravatar
Josef K
Beiträge: 5886
Registriert: So 24. Okt 2010, 12:48

Re: Der Tatort-Thread

Beitragvon Josef K » Mo 4. Jan 2016, 21:13

Keine diskursfähige Antwort

Benutzeravatar
Tom
Beiträge: 7108
Registriert: So 24. Okt 2010, 17:00

Re: Der Tatort-Thread

Beitragvon Tom » Mo 4. Jan 2016, 22:41

Und du Brüderchen? Was ausser rummotzen kommt denn von dir in diesem Forum so daher?
Hast du jemals irgendwas "diskursfähiges" gepostet ausser ein paar Kifferphantasien?

Benutzeravatar
Spanish Tony
Beiträge: 5064
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 22:20

Re: Der Tatort-Thread

Beitragvon Spanish Tony » Mo 4. Jan 2016, 22:59

:popcorn: :popcorn:

Zakk_Wylde
Beiträge: 2108
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 12:15
Kontaktdaten:

Re: Der Tatort-Thread

Beitragvon Zakk_Wylde » Di 5. Jan 2016, 01:03

Passiv-aggressive Persönlichkeitsstruktur...

Benutzeravatar
Josef K
Beiträge: 5886
Registriert: So 24. Okt 2010, 12:48

Re: Der Tatort-Thread

Beitragvon Josef K » Di 5. Jan 2016, 07:53

Geht es ein bischen genauer? So nach DSM V oder ICD 11? Man kann sonst so schwer abrechnen......

Benutzeravatar
buttrock
Beiträge: 5968
Registriert: Fr 29. Okt 2010, 18:45

Re: Der Tatort-Thread

Beitragvon buttrock » Di 5. Jan 2016, 08:52

Tom hat geschrieben:Und du Brüderchen? Was ausser rummotzen kommt denn von dir in diesem Forum so daher?
Hast du jemals irgendwas "diskursfähiges" gepostet ausser ein paar Kifferphantasien?

:laughter: simma uns also doch mal noch einig :dr01:

Benutzeravatar
Mr Knowitall
Beiträge: 6306
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 12:38
Instrumente: Lauter überteuerter Schrott!

Re: Der Tatort-Thread

Beitragvon Mr Knowitall » Di 5. Jan 2016, 12:57

Mir persönlich ist eigentlich nicht wichtig, von wem eine These aufgestellt oder vertreten wird. Es ist fraglich, inwiefern die Urheberschaft für die Plausibilität von Belang ist.

Benutzeravatar
Markus
Beiträge: 1982
Registriert: Fr 29. Okt 2010, 13:25

Re: Der Tatort-Thread

Beitragvon Markus » Di 5. Jan 2016, 13:24

Mr Knowitall hat geschrieben:Mir persönlich ist eigentlich nicht wichtig, von wem eine These aufgestellt oder vertreten wird. Es ist fraglich, inwiefern die Urheberschaft für die Plausibilität von Belang ist.



:haha:
Urheberschaft? Plausibilität? In diesem Forum?

Benutzeravatar
buttrock
Beiträge: 5968
Registriert: Fr 29. Okt 2010, 18:45

Re: Der Tatort-Thread

Beitragvon buttrock » Di 5. Jan 2016, 13:40

eine Plausibilitätsprüfung kann durchaus Quellenkritik mit einschließen. :dontknow:

Benutzeravatar
Tom
Beiträge: 7108
Registriert: So 24. Okt 2010, 17:00

Re: Der Tatort-Thread

Beitragvon Tom » Di 5. Jan 2016, 14:19

Zakk_Wylde hat geschrieben:Passiv-aggressive Persönlichkeitsstruktur...

Das ist deine Diagnose??? Sagt das dein Doc oder was? Passiv - okay. Aber aggressiv bist du mir nicht vorgekommen damals in Hamburg. :dontknow:

Zakk_Wylde
Beiträge: 2108
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 12:15
Kontaktdaten:

Re: Der Tatort-Thread

Beitragvon Zakk_Wylde » Di 5. Jan 2016, 15:13

Nee, ich bin aktiv-aggressiv.

Benutzeravatar
Tom
Beiträge: 7108
Registriert: So 24. Okt 2010, 17:00

Re: Der Tatort-Thread

Beitragvon Tom » Di 5. Jan 2016, 15:38

Das wärst du gern. :cuddle:


Zurück zu „Politik / Wirtschaft / Feuilleton / Sport / Medien“