Asylantrag abgelehnt

Benutzeravatar
buttrock
Beiträge: 5972
Registriert: Fr 29. Okt 2010, 18:45

Re: Asylantrag abgelehnt

Beitragvon buttrock » Mo 15. Mai 2017, 18:21

Cat Carlo hat geschrieben:
buttrock hat geschrieben:@Zakk Dass die Leute auch aus wirtschaftlichen Gründen flüchten, ist offensichtlich. Dies als Argument gegen Flüchtlinge einzusetzen, find ich halt daneben.
Und die Behauptung, dies werde nicht thematisiert, kann ich null nachvollziehen. Da nehme ich die Medienlandschaft ganz anders wahr. :dontknow:

Das Du das persönliche Wohlbefinden der Flüchtlinge so auf materielle Dinge abstellst, irritiert mich jetzt ein bisschen bei Dir. :-) Anderseits, wie heißt es so schön bei Brecht: erst kommt das Fressen, dann die Moral.

Wenn dich das irritiert, dann hat du mich nicht verstanden.

Benutzeravatar
Cat Carlo
Beiträge: 1274
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 19:20
Wohnort: Dithmarschen

Re: Asylantrag abgelehnt

Beitragvon Cat Carlo » Mo 15. Mai 2017, 18:39

Wozu ein Einwanderungsgesetz? Damit die, die keinen Asylgrund haben, als Einwanderer bleiben können? Oder dass wir auswählen können und nur die besten nehmen? Ausbeutung der Länder auf "menschenfreundliche" Art?

Benutzeravatar
buttrock
Beiträge: 5972
Registriert: Fr 29. Okt 2010, 18:45

Re: Asylantrag abgelehnt

Beitragvon buttrock » Mo 15. Mai 2017, 20:09

Ausgebeutet wird so oder so :dontknow:

Reinhardt
Beiträge: 4479
Registriert: Sa 30. Okt 2010, 10:47

Re: Asylantrag abgelehnt

Beitragvon Reinhardt » Di 16. Mai 2017, 09:39

Und Du musst nicht unter Lebensgefahr durch halb Afrika rennen aufgrund irgendwelcher Gerüchte, es könne klappen, um dann doch, nachdem Deine Kinder perfekt Deutsch beherrschen, zurückverschifft zu werden.
Was natürlich manche, die mit ihrem Einwanderungsantrag gescheitert sind, nicht davon abhalten wird, es trotzdem illegal zu versuchen. Was aber nicht gegen saubere Regeln an sich spricht. Nur weil Leute rote Ampeln überfahren, sollte es doch für alle nachvollziehbare Verkehrsregeln geben.

Ich finde es halt immer wieder putzig, wie Zwangsläufigkeiten bis zur Wirklichkeitsverbiegung negiert werden, nur um auf den letzten Metern noch Pfründe zu sichern oder sein herkömmliches Weltbild zu erhalten. Historisch wirkt das dann im Nachhinein putzig, man denke nur an Gurtpflicht oder Frauenwahlrecht.
Genauso wird es irgendwann auch mit Einwanderungsgesetz, Staatsangehörigkeit mit Geburt, Kinderwahlrecht und bedingungslosem Grundeinkommen sein.

Zakk_Wylde
Beiträge: 2120
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 12:15
Kontaktdaten:

Re: Asylantrag abgelehnt

Beitragvon Zakk_Wylde » Di 16. Mai 2017, 09:56

Weiß ich nicht. Gurtpflicht und bedingungsloses Grundeinkommen passen jetzt nicht soo zusammen. Aber da der Begriff "bedingungsloses Grundeinkommen" von dir genannt wurde, kann ich deine Aussagen in einen bestimmten Bedeutungszusammenhang setzen. Ich sage es nicht gerne... aber da bröckelt gerade was ein bisschen.

Benutzeravatar
Cat Carlo
Beiträge: 1274
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 19:20
Wohnort: Dithmarschen

Re: Asylantrag abgelehnt

Beitragvon Cat Carlo » Di 16. Mai 2017, 10:25

Multitone: Also bis 2050 wird sich die Bevölkerung in Afrika wohl nochmal verdoppeln. Wie viel % davon möchtest Du denn per Einwanderungsgesetz pro Jahr bei uns unter bringen? Und die nicht berücksichtigten geben sich dann einfach so zufrieden? Und probieren es nicht über Asyl? Klar, ich kann mich auch bei Windstille auf der Gorch Fock hinstellen und pusten. Prinzipiell geht das....

Benutzeravatar
buttrock
Beiträge: 5972
Registriert: Fr 29. Okt 2010, 18:45

Re: Asylantrag abgelehnt

Beitragvon buttrock » Di 16. Mai 2017, 10:47

"Wir" ( also euer "wir") werden halt dafür Sorgen müssen, dass die Verhältnisse hier für Migranten noch elender und die Gefahren hierher zukommen noch schlimmer sind als das Elend "zu Hause".

Benutzeravatar
Cat Carlo
Beiträge: 1274
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 19:20
Wohnort: Dithmarschen

Re: Asylantrag abgelehnt

Beitragvon Cat Carlo » Di 16. Mai 2017, 11:20

buttrock hat geschrieben:"Wir" ( also euer "wir") werden halt dafür Sorgen müssen, dass die Verhältnisse hier für Migranten noch elender und die Gefahren hierher zukommen noch schlimmer sind als das Elend "zu Hause".

Zumindest das erste werden ab einer bestimmten Zahl die Migranten selbst erreichen. Wie wäre es jetzt schon mit Informationen in der Landessprache? Aber nein, das könnte die ja abschrecken! Nee, wir müssen ja alles machen, was die detusche Krtoffel ärgert. Macht kaputt, was Euch kaputt macht. Scheiße nur, wenn man das geschafft hat und merkt, das war ja auch meine Lebensgrundlage.

Benutzeravatar
buttrock
Beiträge: 5972
Registriert: Fr 29. Okt 2010, 18:45

Re: Asylantrag abgelehnt

Beitragvon buttrock » Di 16. Mai 2017, 11:30

Die eigene Lebensgrundlage wäre nicht gegen die Migranten zu verteidigen, da gäb es andere Adressaten.#notsorrymeinemeinung

Reinhardt
Beiträge: 4479
Registriert: Sa 30. Okt 2010, 10:47

Re: Asylantrag abgelehnt

Beitragvon Reinhardt » Di 16. Mai 2017, 11:44

Zakk_Wylde hat geschrieben:Weiß ich nicht. Gurtpflicht und bedingungsloses Grundeinkommen passen jetzt nicht soo zusammen. Aber da der Begriff "bedingungsloses Grundeinkommen" von dir genannt wurde, kann ich deine Aussagen in einen bestimmten Bedeutungszusammenhang setzen. Ich sage es nicht gerne... aber da bröckelt gerade was ein bisschen.

Es ging nicht darum, was zusammenpasst, sondern was unter die Kategorie "Zwangsläufigkeit" fällt. Wir Deutschen haben eine eigenartige Weltsicht. Udn die meistens recht exklusiv. Vielleicht zusammen mit den Schweizern und in bestimmten Bereichen den Amerikanern. da sitzen wir zu dritt auf einem hohen Borniertheitshaufen. Und die anderen schauen alle hoch und schütteln den Kopf.

Benutzeravatar
Cat Carlo
Beiträge: 1274
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 19:20
Wohnort: Dithmarschen

Re: Asylantrag abgelehnt

Beitragvon Cat Carlo » Mi 17. Mai 2017, 17:58

buttrock hat geschrieben:Die eigene Lebensgrundlage wäre nicht gegen die Migranten zu verteidigen, da gäb es andere Adressaten.#notsorrymeinemeinung

Du hast zwar 'ne Meinung, aber kenen Plan. Das macht Dich so sinnvoll wie Sandpapier auf'm Klo. Sorry. Aber man muß ja schon mal froh sein, dass eingestanden wird, dass es einem Teil der Migranten nur um bessere Lebensbedingungen geht und nicht was von Bombadiert und traumatisiert und so geredet wird.

Klar kann man dieses Land klein kriegen. Auch mit Migranten. 10, 20 Millionen? Oder mehr? Afrika hat da durchaus Potential.

Benutzeravatar
Cat Carlo
Beiträge: 1274
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 19:20
Wohnort: Dithmarschen

Re: Asylantrag abgelehnt

Beitragvon Cat Carlo » Mi 17. Mai 2017, 18:03

Multitone hat geschrieben:
Zakk_Wylde hat geschrieben:Weiß ich nicht. Gurtpflicht und bedingungsloses Grundeinkommen passen jetzt nicht soo zusammen. Aber da der Begriff "bedingungsloses Grundeinkommen" von dir genannt wurde, kann ich deine Aussagen in einen bestimmten Bedeutungszusammenhang setzen. Ich sage es nicht gerne... aber da bröckelt gerade was ein bisschen.

Es ging nicht darum, was zusammenpasst, sondern was unter die Kategorie "Zwangsläufigkeit" fällt. Wir Deutschen haben eine eigenartige Weltsicht. Udn die meistens recht exklusiv. Vielleicht zusammen mit den Schweizern und in bestimmten Bereichen den Amerikanern. da sitzen wir zu dritt auf einem hohen Borniertheitshaufen. Und die anderen schauen alle hoch und schütteln den Kopf.

Ich erinnere mich an einen Artikel im Spiegel mitte der 80ziger Jahre. Da war die Rede davon, dass die Zukunft Software ist und Deutschland mit seinem Maschinenbau und seinen alten Industrien das Jahr 2000 nur noch auf den hintersten Plätzen erleben wird. Ne, is klar. Wir sind auch mit den anderen von Dir zitierten Ländern immer noch die erfolgreichsten Staaten dieser Erde. Keiner immegriert nach Kuba, alle wollen sie zu uns. Das Kopfschütteln könnte daran liegen, dass sie einfach nicht begreifen, wie man es richtig macht.

Benutzeravatar
Mr Knowitall
Beiträge: 6327
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 12:38
Instrumente: Lauter überteuerter Schrott!

Re: Asylantrag abgelehnt

Beitragvon Mr Knowitall » Mi 17. Mai 2017, 18:08

Leicht OT: Die Zukunft ist dennoch Software. Die Zukunft wird daher nicht lustig.
Harald Welzer - Die smarte Diktatur

https://www.youtube.com/watch?v=FLR2XuZqyaM

Du erlebst es vielleicht noch!

Benutzeravatar
Tom
Beiträge: 7108
Registriert: So 24. Okt 2010, 17:00

Re: Asylantrag abgelehnt

Beitragvon Tom » Mi 17. Mai 2017, 19:36

Cat Carlo hat geschrieben:
buttrock hat geschrieben:Die eigene Lebensgrundlage wäre nicht gegen die Migranten zu verteidigen, da gäb es andere Adressaten.#notsorrymeinemeinung

Du hast zwar 'ne Meinung, aber kenen Plan. Das macht Dich so sinnvoll wie Sandpapier auf'm Klo. Sorry. Aber man muß ja schon mal froh sein, dass eingestanden wird, dass es einem Teil der Migranten nur um bessere Lebensbedingungen geht und nicht was von Bombadiert und traumatisiert und so geredet wird.

Klar kann man dieses Land klein kriegen. Auch mit Migranten. 10, 20 Millionen? Oder mehr? Afrika hat da durchaus Potential.

Den Plan gibts doch schon seit über 100 Jahren. :facepalm:
Dass du mit deiner Kritik persönlich wirst und unter die Gütellinie zielst zeigt nur deinen Mangel an Argumenten. Du willst nichts weiter als es in deinem Standpunkt bequem haben, alles was stört soll weg bleiben. Ich fand deinen Standpunkt öfters schon borniert und engstirnig, aber diesmal ärgert mich deine Überheblichkeit schon sehr.

Reinhardt
Beiträge: 4479
Registriert: Sa 30. Okt 2010, 10:47

Re: Asylantrag abgelehnt

Beitragvon Reinhardt » Mi 17. Mai 2017, 20:03

"Wenn man weiß, wer der Böse ist, hat der Tag Struktur." (Volker Pispers)
Also das war jetzt an den Kater adressiert. ;-)

Benutzeravatar
buttrock
Beiträge: 5972
Registriert: Fr 29. Okt 2010, 18:45

Re: Asylantrag abgelehnt

Beitragvon buttrock » Mi 17. Mai 2017, 20:40

Cat Carlo hat geschrieben:
buttrock hat geschrieben:Die eigene Lebensgrundlage wäre nicht gegen die Migranten zu verteidigen, da gäb es andere Adressaten.#notsorrymeinemeinung

Du hast zwar 'ne Meinung, aber kenen Plan. Das macht Dich so sinnvoll wie Sandpapier auf'm Klo. Sorry. Aber man muß ja schon mal froh sein, dass eingestanden wird, dass es einem Teil der Migranten nur um bessere Lebensbedingungen geht und nicht was von Bombadiert und traumatisiert und so geredet wird.

Klar kann man dieses Land klein kriegen. Auch mit Migranten. 10, 20 Millionen? Oder mehr? Afrika hat da durchaus Potential.

Abgesehen davon, dass schon recht unverschämt ist, wie du mich hier ansprichst ( nicht das erste mal btw) ist es wirklich überhaupt nicht meine Absicht "sinnvoll" im Sinne von "nützlich" zu sein und schon gar nicht wenn darum geht sich um die Nation verdient zu machen und diese gegen herbeigegruselte Migranten-Bazillionen vor dem Verlust der ihr zustehenden Größe zu bewahren. Da komm ich nunmal aus einem ganz andern Spektum der "Weltbetrachtung" :mrgreen:

Benutzeravatar
Mr Knowitall
Beiträge: 6327
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 12:38
Instrumente: Lauter überteuerter Schrott!

Re: Asylantrag abgelehnt

Beitragvon Mr Knowitall » Mi 17. Mai 2017, 20:41

alles was stört soll weg bleiben.


Das ist eigentlich schon ein tragfähiger Ansatz. Man sollte ihn aber auf andere Dinge anwenden: "freier Markt", Wasserprivatisierung, Oligarchen, Fracking, Waffen, Massentierhaltung usw.
Die Menschen sollten vielmehr darauf achten und überlegen, was lieber weg bleiben sollte. Tun sie aber selten. Oder man fragt sie einfach nicht.
Das ist ja heutzutage in der Poitik üblich.
Auf La Gomera haben sie sich anscheinend irgendwas überlegt und daher steht da kein einziger Hotelbunker und kein gescheiter Flughafen. Kein verschandeltes Moloch wie andere Inseln, aber auch wenig Arbeit.
Dazu muss man halt erstmal rausfinden, was man nicht will und was schon. Karlo ist halt in seinem Findungsprozess noch nicht so weit, wie man es sich wünschen könnte. Aber auch dafür gibt es keine einfache Lösung.

Benutzeravatar
Cat Carlo
Beiträge: 1274
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 19:20
Wohnort: Dithmarschen

Re: Asylantrag abgelehnt

Beitragvon Cat Carlo » Mi 17. Mai 2017, 20:52

Tom hat geschrieben:
Cat Carlo hat geschrieben:Du hast zwar 'ne Meinung, aber kenen Plan. Das macht Dich so sinnvoll wie Sandpapier auf'm Klo. Sorry. Aber man muß ja schon mal froh sein, dass eingestanden wird, dass es einem Teil der Migranten nur um bessere Lebensbedingungen geht und nicht was von Bombadiert und traumatisiert und so geredet wird.

Klar kann man dieses Land klein kriegen. Auch mit Migranten. 10, 20 Millionen? Oder mehr? Afrika hat da durchaus Potential.

Den Plan gibts doch schon seit über 100 Jahren. :facepalm:
Dass du mit deiner Kritik persönlich wirst und unter die Gütellinie zielst zeigt nur deinen Mangel an Argumenten. Du willst nichts weiter als es in deinem Standpunkt bequem haben, alles was stört soll weg bleiben. Ich fand deinen Standpunkt öfters schon borniert und engstirnig, aber diesmal ärgert mich deine Überheblichkeit schon sehr.

Zum Plan: Sozialismus? Kommunismus? Bisher immer schief gelaufen. Keiner will dahin. Dazu mit ein paar sehr zweifelhaften Größen, die es durchaus mit Hitler aufnehmen können: Mao und Stalin. Und andere.

Mein Argument ist, das dieses Wirtschaftssystem nicht unendlich belastbar ist. Wenn ich das nicht sehen will und den Flüchlingen helfen will, müßte ich für einen Fährdienst nach Afrika plädieren, macht keiner, weil: wenn ich den wenigen, die unter Lebensgefahr sich auf den Weg in den Wohlstand machen, helfe, kann ich mich abgrenzen als guter Mensch gegen die böse Masse, ich zieh mich daran hoch. Irgendwie komme ich an diesen Gedanken nicht ganz vorbei. Eine Hilfe, die nie den Bruchteil eines Promille überschreiten wird und in der Masse des Elendes untergeht.

Und klar bin ich bequem. Ich bin doch kein Masochist wie Luther z.B. Sowas gehört in Behandlung!

Wir haben ernste Probleme auf diesem Planeten, und mit dem Bauchgefühl von guten Menschen werden wir die wohl kaum lösen, im Gegenteil.

Benutzeravatar
Cat Carlo
Beiträge: 1274
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 19:20
Wohnort: Dithmarschen

Re: Asylantrag abgelehnt

Beitragvon Cat Carlo » Mi 17. Mai 2017, 20:58

buttrock hat geschrieben:
Cat Carlo hat geschrieben:Du hast zwar 'ne Meinung, aber kenen Plan. Das macht Dich so sinnvoll wie Sandpapier auf'm Klo. Sorry. Aber man muß ja schon mal froh sein, dass eingestanden wird, dass es einem Teil der Migranten nur um bessere Lebensbedingungen geht und nicht was von Bombadiert und traumatisiert und so geredet wird.

Klar kann man dieses Land klein kriegen. Auch mit Migranten. 10, 20 Millionen? Oder mehr? Afrika hat da durchaus Potential.

Abgesehen davon, dass schon recht unverschämt ist, wie du mich hier ansprichst ( nicht das erste mal btw) ist es wirklich überhaupt nicht meine Absicht "sinnvoll" im Sinne von "nützlich" zu sein und schon gar nicht wenn darum geht sich um die Nation verdient zu machen und diese gegen herbeigegruselte Migranten-Bazillionen vor dem Verlust der ihr zustehenden Größe zu bewahren. Da komm ich nunmal aus einem ganz andern Spektum der "Weltbetrachtung" :mrgreen:

Na dann hab' ich doch gut getroffen. Das meinte ich mit keinen Plan. Gut, etwas rustikal ausgedrückt von mir. Nur die "Größe" (ob zustehend oder nicht, ich sag mal: erarbeitet) ist der Grund, warum die Flüchtlinge nicht in Italien oder Griechenland bleiben wollen sondern unbedingt hierher kommen wollen. Würden Deine Träume eines sozialistischen Staates wahr werden, hätte sich dieses "Problem" wohl gelöst.

Benutzeravatar
Cat Carlo
Beiträge: 1274
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 19:20
Wohnort: Dithmarschen

Re: Asylantrag abgelehnt

Beitragvon Cat Carlo » Mi 17. Mai 2017, 21:09

Mr Knowitall hat geschrieben:Auf La Gomera haben sie sich anscheinend irgendwas überlegt und daher steht da kein einziger Hotelbunker und kein gescheiter Flughafen. Kein verschandeltes Moloch wie andere Inseln, aber auch wenig Arbeit.

Na, dann gibt's doch Dein Paradies! Glückwunsch! Wann geht's los? Kein Mensch ist illegal, die mehmen Dich sicher gerne bei sich auf.

Mr Knowitall hat geschrieben:Dazu muss man halt erstmal rausfinden, was man nicht will und was schon. Karlo ist halt in seinem Findungsprozess noch nicht so weit, wie man es sich wünschen könnte. Aber auch dafür gibt es keine einfache Lösung.

Dem möchte ich doch widersprechen. Ich genieße einfach nur das Leben. Ohne Arbeit, mit ausreichend Knete, soweit ich weiß auch gesund. Also den Rest den ich noch hab. Irgendwann klappt halt der Deckel zu. Wie bei allen.


Zurück zu „Politik / Wirtschaft / Feuilleton / Sport / Medien“