Ääääääääähhhhhhhhh...

Benutzeravatar
Matt 66
Beiträge: 4708
Registriert: Fr 22. Okt 2010, 19:40
Instrumente: A-Gitarre, E-Gitarre, E-Bass
Wohnort: Olching
Kontaktdaten:

Ääääääääähhhhhhhhh...

Beitragvon Matt 66 » Di 4. Apr 2017, 12:20

...das is'n Tippfehler, oder? :aah:

http://www.ebay.de/itm/F-S-VOX-AP-JS-am ... Swux5YK8xq

Oder habe ich da was nicht mitgekriegt? Die Teile kosteten neu um die 40 Euro... Und ich habe so ein Trumm hier rumliegen... :heat:

Benutzeravatar
silversonic65
Beiträge: 1114
Registriert: Do 20. Sep 2012, 19:52

Re: Ääääääääähhhhhhhhh...

Beitragvon silversonic65 » Di 4. Apr 2017, 12:52

Vielleicht wird das Teil persönlich mit einer Ritschka geliefert... und das immerhin kostenlos.

Benutzeravatar
spanking the plank
Beiträge: 2065
Registriert: Mo 25. Okt 2010, 07:01

Re: Ääääääääähhhhhhhhh...

Beitragvon spanking the plank » Di 4. Apr 2017, 13:01

Sobald irgendein(e) blöder Zerrer, blöde Gitarre (siehe die Eric Johnson) von einem vermeintlichen Promigitarristen gespielt wurde, respektive sein Namenszug auf dem blöden Equipment verewigt ist, erhöht dies das Preisschild um 1000%. Warum? Gitarristen sind Idioten.

As simple as that.

linus
Beiträge: 1356
Registriert: Mo 25. Okt 2010, 11:38

Re: Ääääääääähhhhhhhhh...

Beitragvon linus » Di 4. Apr 2017, 21:43

spanking the plank hat geschrieben:Sobald irgendein(e) blöder Zerrer, blöde Gitarre (siehe die Eric Johnson) von einem vermeintlichen Promigitarristen gespielt wurde, respektive sein Namenszug auf dem blöden Equipment verewigt ist, erhöht dies das Preisschild um 1000%. Warum? Gitarristen sind Idioten.

As simple as that.



Gerade bei den Fender Signature-Gitarren liegst Du falsch: die Eric Clapton/Jeff Beck/Eric Johnson-Strats haben features, die andere Gitarren des Hauses nicht haben/hatten...sei es der eingebaute Booster
in der einen, der unfaßbar fette Hals kombiniert mit heißen Pickups bei der anderen bzw. das Halsshaping mit 12er Radius und unüblichen
Pickups sowie guten Zutaten bei der letztgenannten.

Diese o.g. Gitarren werden sogar von Gitarristen gespielt, die sich auskennen ;-)

Bei Zeugs aus dem Hause Bonamassa gebe ich Dir uneingeschränkt recht !

Benutzeravatar
Reinhardt
Beiträge: 4509
Registriert: Sa 30. Okt 2010, 10:47

Re: Ääääääääähhhhhhhhh...

Beitragvon Reinhardt » Mi 5. Apr 2017, 09:53

Nun, ich finde ja von allen Gibson Les Pauls unter 2000 EUR die erste Bonamassa-Version noch mit die beste.

Benutzeravatar
spanking the plank
Beiträge: 2065
Registriert: Mo 25. Okt 2010, 07:01

Re: Ääääääääähhhhhhhhh...

Beitragvon spanking the plank » Mi 5. Apr 2017, 11:19

linus hat geschrieben:
spanking the plank hat geschrieben:Sobald irgendein(e) blöder Zerrer, blöde Gitarre (siehe die Eric Johnson) von einem vermeintlichen Promigitarristen gespielt wurde, respektive sein Namenszug auf dem blöden Equipment verewigt ist, erhöht dies das Preisschild um 1000%. Warum? Gitarristen sind Idioten.

As simple as that.



Gerade bei den Fender Signature-Gitarren liegst Du falsch: die Eric Clapton/Jeff Beck/Eric Johnson-Strats haben features, die andere Gitarren des Hauses nicht haben/hatten...sei es der eingebaute Booster
in der einen, der unfaßbar fette Hals kombiniert mit heißen Pickups bei der anderen bzw. das Halsshaping mit 12er Radius und unüblichen
Pickups sowie guten Zutaten bei der letztgenannten.

Diese o.g. Gitarren werden sogar von Gitarristen gespielt, die sich auskennen ;-)

Bei Zeugs aus dem Hause Bonamassa gebe ich Dir uneingeschränkt recht !


Hi Linus,

mit "siehe die Eric Johnson-Stratocaster" meinte ich nicht die Signature-Gitarre von Fender aus aktueller oder ausgelaufener (?) Produktion, also "Neuware", sondern die Orijinaaal 1954er Fender Strat, die Eric Johnson besessen hat und die jetzt für schlappe 95.000 Euro bei Ebay zu haben ist (Markus hat das gepostet). DAS meine ich. Die Clapton Blackie (das Original) ging für 250.000 US-$ über die Theke. Entschuldigung, das ist totes Holz, aus drei verschiedenen Strats von uns Erich zusammengedengelt anno 1970, als man die Teile noch hinterhergeworfen bekam.

Und zu der Fender Clapton-Strat aus aktueller Produktion: Der Midboost kostet glaube ich 25 Euro; verkauft wird die Klampfe zwischen 2.500 Euro (Standard-Ausführung) und 3.500 Euro in Customshop-Version. Da kann sich jeder sein Teil denken. Der arme Erich muss halt auch noch was verdienen. Es sei ihm gegönnt.

VG

Benutzeravatar
Reinhardt
Beiträge: 4509
Registriert: Sa 30. Okt 2010, 10:47

Re: Ääääääääähhhhhhhhh...

Beitragvon Reinhardt » Mi 5. Apr 2017, 12:43

Ich glaube nicht, dass im Verhältnis der Erich so viel Deckungsbeitrag rausholt wie die Firma Fender bei so einer Signature-Geschichte ...

Läster Paul
Beiträge: 2129
Registriert: Di 9. Nov 2010, 14:38

Re: Ääääääääähhhhhhhhh...

Beitragvon Läster Paul » Mi 5. Apr 2017, 16:16

Der Mensch besitzt nun mal auch eine rationale und eine irrationale Komponente, wenn die Irrationale zu stark angesprochen wird, hat die Rationale keine Chance mehr. Alte Verkäuferweisheit. :mrgreen:

Benutzeravatar
spanking the plank
Beiträge: 2065
Registriert: Mo 25. Okt 2010, 07:01

Re: Ääääääääähhhhhhhhh...

Beitragvon spanking the plank » Do 6. Apr 2017, 06:23

Multitone hat geschrieben:Ich glaube nicht, dass im Verhältnis der Erich so viel Deckungsbeitrag rausholt wie die Firma Fender bei so einer Signature-Geschichte ...


Glaub ich auch. Die Clapton-Strat ist eine der erfolgreichsten Fender-Gitarren in deren Verkaufshitliste. Die gibt es, meiner Erinnerung nach, seit 1988. Ist gleichwohl für beide Parteien eine win-win Situation. E.C. wird sein O.K. zu seinen Schriftzug auf der Gitarre nicht umsonst gegeben haben. Den ein oder anderen Porsche konnte er damit im Laufe der Jährchen sicher bezahlen.

Übrigens noch ein "Geständnis", wo wir gerade bei Stratocaster sind. Ich hab mir Deine Youtube-Links zu den Stratocaster-Klangbeispielen aus dem anderen Thread leider noch nicht anhören können. Werde ich aber noch machen :flower:

linus
Beiträge: 1356
Registriert: Mo 25. Okt 2010, 11:38

Re: Ääääääääähhhhhhhhh...

Beitragvon linus » Fr 7. Apr 2017, 11:56

spanking the plank hat geschrieben:
linus hat geschrieben:

Gerade bei den Fender Signature-Gitarren liegst Du falsch: die Eric Clapton/Jeff Beck/Eric Johnson-Strats haben features, die andere Gitarren des Hauses nicht haben/hatten...sei es der eingebaute Booster
in der einen, der unfaßbar fette Hals kombiniert mit heißen Pickups bei der anderen bzw. das Halsshaping mit 12er Radius und unüblichen
Pickups sowie guten Zutaten bei der letztgenannten.

Diese o.g. Gitarren werden sogar von Gitarristen gespielt, die sich auskennen ;-)

Bei Zeugs aus dem Hause Bonamassa gebe ich Dir uneingeschränkt recht !


Hi Linus,

mit "siehe die Eric Johnson-Stratocaster" meinte ich nicht die Signature-Gitarre von Fender aus aktueller oder ausgelaufener (?) Produktion, also "Neuware", sondern die Orijinaaal 1954er Fender Strat, die Eric Johnson besessen hat und die jetzt für schlappe 95.000 Euro bei Ebay zu haben ist (Markus hat das gepostet). DAS meine ich. Die Clapton Blackie (das Original) ging für 250.000 US-$ über die Theke. Entschuldigung, das ist totes Holz, aus drei verschiedenen Strats von uns Erich zusammengedengelt anno 1970, als man die Teile noch hinterhergeworfen bekam.

Und zu der Fender Clapton-Strat aus aktueller Produktion: Der Midboost kostet glaube ich 25 Euro; verkauft wird die Klampfe zwischen 2.500 Euro (Standard-Ausführung) und 3.500 Euro in Customshop-Version. Da kann sich jeder sein Teil denken. Der arme Erich muss halt auch noch was verdienen. Es sei ihm gegönnt.

VG



Aaaah - Du hast deren Vintage-Gitarren gemeint... das sehe ich genau so !

Herr Bonamassa spekuliert ja auch darauf, das seine endfünfziger-Paulas ( z.Zt. wohl 9 Stück ! ) alleine durch seinen Besitz und live-spielen entscheidend an Wert gewinnen ...!
Und wenn man im amerikanischen Les Paul-Forum unterwegs ist,
scheint das bei den Sammlern und Wertanlegern zu funktionieren, da
die Gitarre ja aus celebrity-Vorbesitz kommt...!

Gary Moores Greenie-Paula ist wohl weiterhin die Gitarre, für die am meisten bezahlt wurde ( dank des in Mengen vorhandenen
Spielgeldes von Kirk Hammett) - und der Bonamassa Joe muss immer wieder feststellen, das er finanziell noch nicht in deren Liga spielt - denn
er mochte die Gitarre, "sah aber den Preis nicht ein" (so sein Beitrag im o.g. Forum, in dem er regelmässig reüssiert ).

Da lob ich mir Jimmy P. und Mark K., die ihre beiden (!) Paulas seit Jahrzehnten aus klanglichen und nicht investment-Gründen spielen ;-)


Zurück zu „Baywatch“