Gitarre - Drop2+4-Voicings

Benutzeravatar
Matt 66
Beiträge: 4705
Registriert: Fr 22. Okt 2010, 19:40
Instrumente: A-Gitarre, E-Gitarre, E-Bass
Wohnort: Olching
Kontaktdaten:

Gitarre - Drop2+4-Voicings

Beitragvon Matt 66 » Do 11. Nov 2010, 11:41

Hi!

Mit diesem Workshop möchte ich ein paar interessante Voicings für Gitarre vorstellen, die in der gängigen Literatur so gut wie gar keine Erwähnung finden. Man kann sie als „Drop2+4“-Voicings bezeichnen, denn sie sind, wenn man so will, lediglich eine gedankliche Fortsetzung der bekannteren Drop2-Voicings.

Begriffserklärung:
Drop2-Voicings heißen so, weil bei ihnen im Sinne einer gleichmäßigen Terzschichtung (wie sie für den Akkordaufbau traditionell herangezogen wird), die zweithöchste Stimme eine Oktave tiefer transponiert wird – sie wird also „fallengelassen“.
Nimmt man bspw. einen A7-Akkord, dann hat er im Sinne der Terzschichtung den Aufbau a-cis-e-g, in Intervallen ausgedrückt: 1-3-5-b7. Drop2 bedeutet nichts anderes, als dass das e, der zweithöchste Ton, eine Oktave nach unten fällt, womit sich dieser Akkord-Aufbau ergibt: e-a-cis-g.
Bei Drop2+4-Voicings wird nun auch noch die 4.Stimme eine Oktave nach unten transponiert, d.h. man erhält für A7: a-e-cis-g. Dieses Voicing bezeichnet man auch als „in weiter Lage“, da die Abstände der Akkordtöne recht groß sind („in enger Lage“ bezeichnet Akkorde, deren Akkordtöne so nah wie möglich beieinander liegen).


In der angehängten Übersicht habe ich nun für die wichtigsten Vierklangsformen alle Drop2+4-Voicings durchgespielt. Zu beachten ist, dass wir uns konsequent vierstimmig bewegen, d.h. jeder Akkordton kommt genau einmal vor. Man erhält die verschiedenen Umkehrungen ganz einfach, indem man auf jeder Saite zum nächsten Akkordton geht. Der Akkordgrundton ist jeweils weiß gezeichnet. Die Zahlen am linken Rand verweisen als Intervallbezeichnung auf die Funktion des höchsten und tiefsten Tons innerhalb eines Voicings. Man sieht sehr schön, wie jeder Akkordton (also Grundton, Terz, Quinte, Septime) in jeder Stimmlage einmal auftaucht. Die Voicings sind horizontal so ausgerichtet, dass sich eine Richtung „von groß nach klein“ ergibt, wobei sich jeweils immer nur ein Ton ändert. Also, vom Major-7 zum Dominant-7 ändert sich die Septime, vom Dom7 zum m7 ändert sich die Terz, usw. Vertikal ergeben sich die verschiedenen Umkehrungen für jeden Typ. Das ganze dann auf zwei verschiedenen Saitenquartetten.

Was macht man nun damit? ;)

Mein Vorschlag wäre, zunächst einmal mit den Dom7-Akkorden anzufangen (Stichwort Blues-Schema!). Stellen wir uns vor, der weiße Punkt wäre ein a, dann haben wir beim ersten Voicing (erste Zeile, drittes Voicing) die leere A-Saite und die anderen Töne entsprechend. Dies wird einem als „Cowboygriff“ für A7 bekannt vorkommen, nur dass wir die g-Saite auslassen. Jetzt gehen wir auf jeder Saite zum nächsten Akkordton und schon erhalten wir das Voicing eine Zeile tiefer. Der Grundton ist jetzt in der Oberstimme (5.Bund), die Terz liegt im Bass. Auf diese Art hangeln wir uns den Hals hinauf und erhalten die abgebildeten Voicings.
Wenn man die 4 Umkehrungen für Dom7 beherrscht, braucht man bloß die Terz zu erniedrigen und hat automatisch die Voicings für Moll7 (m7). Erhöht man, ausgehend von Dom7, die Septime, erhält man Major-7 (Dreieck).

Davon abgesehen, dass diese Herangehensweise eine gute Übung ist, die Töne auf dem Griffbrett zu durchleuchten, entstehen auf diese Art zum Teil recht ungewohnte (ungewöhnliche?) Voicings, die man normalerweise so kaum auf der Gitarre spielen würde. Manche sind schwerer spielbar, manche leichter. Durch das Auslassen der g- bzw. d-Saite ergeben sich bisweilen auch Probleme des Dämpfens, insbesondere wenn man mit dem Plektrum anschlägt. Fingerstyler haben es da etwas einfacher. Aber auch wenn man ein Voicing nicht sauber hinkriegt, wie wäre es mit Arpeggio-Figuren, also einfach die Töne nacheinander spielen?

Viel Spaß beim Erforschen des Griffbretts und Entdecken neuer Klänge!
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Zakk_Wylde
Beiträge: 2125
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 12:15
Kontaktdaten:

Re: Gitarre - Drop2+4-Voicings

Beitragvon Zakk_Wylde » Do 11. Nov 2010, 13:06

Schau ich mir mal an.

Hast Du mal ein paar schöne Voicings für Hybrid-Akkorde, mit schönen Optionstönen?

Ich baue gerne sowas ein.

Gruß Zakk
Zuletzt geändert von Zakk_Wylde am Do 11. Nov 2010, 13:11, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Josef K
Beiträge: 5886
Registriert: So 24. Okt 2010, 12:48

Re: Gitarre - Drop2+4-Voicings

Beitragvon Josef K » Do 11. Nov 2010, 13:09

:up: :applaus: Der Holdsworth scheint das gelegendlich auch zu machen, deucht mir :thanx:

Benutzeravatar
Matt 66
Beiträge: 4705
Registriert: Fr 22. Okt 2010, 19:40
Instrumente: A-Gitarre, E-Gitarre, E-Bass
Wohnort: Olching
Kontaktdaten:

Re: Gitarre - Drop2+4-Voicings

Beitragvon Matt 66 » Fr 12. Nov 2010, 19:52

Josef K hat geschrieben: :up: :applaus: Der Holdsworth scheint das gelegendlich auch zu machen, deucht mir :thanx:


Jain. Mag sein, dass ihm auch mal irgendeines dieser Voicings über den Weg gelaufen ist, aber sein gesamter Ansatz bezüglich Skalen und Akkorde ist doch sehr eigen und nicht wirklich in der üblichen Akkord-Skalen-Theorie zu Hause. Er "denkt" beim Spielen ganz anders. Hab beide Bücher von ihm, wo er das auch erklärt.

Benutzeravatar
raana3800+
Beiträge: 2069
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 11:46
Wohnort: Hannover

Re: Gitarre - Drop2+4-Voicings

Beitragvon raana3800+ » Sa 13. Nov 2010, 01:56

Josef K hat geschrieben::up: :applaus: Der Holdsworth scheint das gelegendlich auch zu machen, deucht mir :thanx:



Genau, wenn die Finger brechen, musses Holdsworth sein, wa?

:flower:

Benutzeravatar
Tom
Beiträge: 7108
Registriert: So 24. Okt 2010, 17:00

Re: Gitarre - Drop2+4-Voicings

Beitragvon Tom » Sa 13. Nov 2010, 19:10

Ich mag drop2+4 für mich nicht so gern, weil sie mir zu "Quintig" klingen (und dies ist für mein Dafürhalten eine gitarrenvoicingtypisches Volksproblem )

Aber natürlich meisterlich zusammengefasst und erklärt!!!
Niederwerfung, Zerschindung, Flagellanz vor dem Admin.

Benutzeravatar
Matt 66
Beiträge: 4705
Registriert: Fr 22. Okt 2010, 19:40
Instrumente: A-Gitarre, E-Gitarre, E-Bass
Wohnort: Olching
Kontaktdaten:

Re: Gitarre - Drop2+4-Voicings

Beitragvon Matt 66 » So 14. Nov 2010, 10:18

:oops:

:flower:


Genau, sind viele Quarten und Quinten im Spiel. Das macht`s ja gerade so "exotisch". Was man damit macht, steht natürlich auf einem anderen Blatt. Palestrina wäre wohl nicht so begeistert gewesen...
Aber man kommt damit - gerade auch als Arpeggios gespielt - ein bisschen in die Richtung von diesen Quinten-Stacks, die der Herr Vai und der Satriani Beppi gerne mal spielen. Zum Beispiel hier.

Solange Du Dein Zeugs nicht reinkopierst, senfe ich halt einfach noch ein bisschen weiter... 8-)

Benutzeravatar
lady starlight
Beiträge: 1294
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 16:08
Wohnort: linz - upper austria ;-)

Re: Gitarre - Drop2+4-Voicings

Beitragvon lady starlight » Mi 16. Mai 2012, 10:37

Matt 66 hat geschrieben::
Solange Du Dein Zeugs nicht reinkopierst, senfe ich halt einfach noch ein bisschen weiter... 8-)


...könnten wir trotzdem ein bissl eine Fortsetzung haben?
Auch wenn's vielleicht schon bekannter ist, ein bissl drop2 fänd ich auch nicht schlecht.

:flower: :flower: :flower:

lgls

Benutzeravatar
Matt 66
Beiträge: 4705
Registriert: Fr 22. Okt 2010, 19:40
Instrumente: A-Gitarre, E-Gitarre, E-Bass
Wohnort: Olching
Kontaktdaten:

Re: Gitarre - Drop2+4-Voicings

Beitragvon Matt 66 » Mi 16. Mai 2012, 10:45

Was darf`s denn sein?

Weisswürscht? A bisserl was von der groben? Ah na... die hat ja heute frei... :roll:

Okay, ich hab ja noch vieles selbstgebasteltes auf der Platte liegen. Kommt alles mal in mein Buch, mit dem ich dann meine Rente aufbessere. Dauert also noch ein paar Jahrzehnte...

Ich schau mal, ob ich was schönes finde. Drop 2 ist ja bekannt, oder? Das C-A-G-E-D-System zur Orientierung auch, oder?
Lieber Voicings oder blanke Theorie (Akkord-Skalen-Zusammenhänge)?

Moment... wie war jetzt noch mal meine Bankverbindung...

Benutzeravatar
lady starlight
Beiträge: 1294
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 16:08
Wohnort: linz - upper austria ;-)

Re: Gitarre - Drop2+4-Voicings

Beitragvon lady starlight » Mi 16. Mai 2012, 10:47

...beschäftige mich halt grad ein bissl mit drop2, Voicings wären cool.

Deine Bankverbindung hab ich ja ;) , daran soll's nicht scheitern.

:flower:

lgls

...und Edith meint, ich bin alt genug um zuzugeben, dass das "C-A-G-E-D-System zur Orientierung" nicht bekannt ist, schlimm? :oops:

Benutzeravatar
Matt 66
Beiträge: 4705
Registriert: Fr 22. Okt 2010, 19:40
Instrumente: A-Gitarre, E-Gitarre, E-Bass
Wohnort: Olching
Kontaktdaten:

Re: Gitarre - Drop2+4-Voicings

Beitragvon Matt 66 » Mi 16. Mai 2012, 10:52

Ganz schlimm!!! :nono:

Benutzeravatar
lady starlight
Beiträge: 1294
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 16:08
Wohnort: linz - upper austria ;-)

Re: Gitarre - Drop2+4-Voicings

Beitragvon lady starlight » Mi 16. Mai 2012, 11:00

...ich weiß... :dontknow:

lgls

Benutzeravatar
Matt 66
Beiträge: 4705
Registriert: Fr 22. Okt 2010, 19:40
Instrumente: A-Gitarre, E-Gitarre, E-Bass
Wohnort: Olching
Kontaktdaten:

Re: Gitarre - Drop2+4-Voicings

Beitragvon Matt 66 » Mi 16. Mai 2012, 11:53

Guckst Du hier:

http://www.cagedguitarsystem.net/

Spart mir die Arbeit. :mrgreen:

Hab das jetzt aber nicht gelesen. Also keine Garantie meinerseits...

Zakk_Wylde
Beiträge: 2125
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 12:15
Kontaktdaten:

Re: Gitarre - Drop2+4-Voicings

Beitragvon Zakk_Wylde » Mi 16. Mai 2012, 11:59

Wozu braucht man das?

Benutzeravatar
lady starlight
Beiträge: 1294
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 16:08
Wohnort: linz - upper austria ;-)

Re: Gitarre - Drop2+4-Voicings

Beitragvon lady starlight » Mi 16. Mai 2012, 12:06

:thanx:

lgls

Benutzeravatar
Matt 66
Beiträge: 4705
Registriert: Fr 22. Okt 2010, 19:40
Instrumente: A-Gitarre, E-Gitarre, E-Bass
Wohnort: Olching
Kontaktdaten:

Re: Gitarre - Drop2+4-Voicings

Beitragvon Matt 66 » Mi 16. Mai 2012, 12:09

Naja... wozu braucht man nen Diezel und ne 5000 Euro PRS...?
Was braucht man schon wirklich...?

Das System ist einfach nur zur Orientierung auf dem Griffbrett. Es geht um das Visualisieren von bekannten Akkordformen (Lagerfeuerakkorde) in allen Lagen des Griffbretts. Man nehme zum Beispiel H-Dur und spiele alle 5 Griffe für H-Dur. Man durchdringt mit der Zeit das Griffbrett besser. Man erkennt eher die Überlappung von Skala, Arpeggio und Akkord innerhalb einer Position. Man spielt melodischer und freier, also letztlich besser. Lauter unwichtige und unnütze Sachen also...

Zakk_Wylde
Beiträge: 2125
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 12:15
Kontaktdaten:

Re: Gitarre - Drop2+4-Voicings

Beitragvon Zakk_Wylde » Mi 16. Mai 2012, 12:20

Pfff....

Ist das jetzt für diejenigen. die immer das A und das E auf dem Griffbrett suchen, um sich zu orientieren?

Benutzeravatar
Matt 66
Beiträge: 4705
Registriert: Fr 22. Okt 2010, 19:40
Instrumente: A-Gitarre, E-Gitarre, E-Bass
Wohnort: Olching
Kontaktdaten:

Re: Gitarre - Drop2+4-Voicings

Beitragvon Matt 66 » Mi 16. Mai 2012, 12:21

Entweder man beherrscht das Griffbrett oder nicht. Gibt sicher verschiedene Möglichkeiten dahin zu gelangen.

Benutzeravatar
Matt 66
Beiträge: 4705
Registriert: Fr 22. Okt 2010, 19:40
Instrumente: A-Gitarre, E-Gitarre, E-Bass
Wohnort: Olching
Kontaktdaten:

Re: Gitarre - Drop2+4-Voicings

Beitragvon Matt 66 » Mi 16. Mai 2012, 12:33

Für die Lady und alle anderen, die es interessiert, hier noch meine zwei Blätter dazu.

In meinem Unterricht kommt neben dem CAGED Modell auch noch der "kleine F" dazu, wohl wissend, dass dieser hundert Prozent vom E "überlappt" wird. Man hat jetzt also 3 Baßsaiten, an denen man sich den gewünschten Grundton suchen kann, und pro Saite kann man "nach links" oder "nach rechts" seinen Akkord bilden. Nach links hat man im wesentlichen die enge Lage durch Terzschichtung, nach rechts läßt man die Terz zunächst aus, hat also erst einmal die Quinte.
Zur Vollständigkeit habe ich das auch mal in Moll gemacht. Hier sind der C und G Typ natürlich nicht wirklich praktisch für das Akkordspiel, aber es geht in erster Linie ja ums Visualisieren.

Wichtig ist halt, die "Verzahnung" bzw. "Überlappung" der verschiedenen Voicings zu sehen. Deshalb auch die entsprechende Positionierung der Voicings. Das ganze ist natürlich zyklisch und verschiebbar, daher habe ich den G Typ noch einmal gebracht. Alle weissen Punkte sind die selbe Note.

Viel Spaß beim Auschecken!
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Zakk_Wylde
Beiträge: 2125
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 12:15
Kontaktdaten:

Re: Gitarre - Drop2+4-Voicings

Beitragvon Zakk_Wylde » Mi 16. Mai 2012, 12:52

Ja, und?

Im Ernst.

Wer die diatonischen Boxes übt, diese durch den Quintenzirkel jagt, und die entsprechenden Terzschichtungen für jeden Akkordton übt (3-Klänge, ggfs. + Oktave, Sept-Akkorde) und das auch durch den Quintenzirkel jagt, kann sich auch jederzeit orientieren. Im übrigen empfehle ich, einfach Jazz-Standards zu üben. Man kommt da zwangsläufig mit Bb, Ab, F und anderen blöden Tonarten in Kontakt.

Gruß Zakk


Zurück zu „Workshops“