Spanish Tony

Benutzeravatar
Multitone
Beiträge: 4392
Registriert: Sa 30. Okt 2010, 10:47

Re: Spanish Tony

Beitragvon Multitone » Mi 6. Jul 2016, 09:07

Das ging einfach!

Erwähnte ich mal, dass ich bei einer gestellten Backline mal einen Line6-Spider abgefackelt habe?
Also unabsichtlich natürlich. ;-)

Benutzeravatar
spanking the plank
Beiträge: 1957
Registriert: Mo 25. Okt 2010, 07:01

Re: Spanish Tony

Beitragvon spanking the plank » Do 7. Jul 2016, 08:24

Multitone hat geschrieben:Das ging einfach!

Erwähnte ich mal, dass ich bei einer gestellten Backline mal einen Line6-Spider abgefackelt habe?
Also unabsichtlich natürlich. ;-)


Meinst Du damit, der Line 6 Spider ging während des Auftritts kaputt oder hast Du ihn unabsichtlich durch Dein bloßes Spielen entzündet.

Letzteres wäre geil gewesen. Unser Trio heißt Flashpoint, also der Zündzeitpunkt oder übertragen der Zündfunke. Dann müsstet Du mir mal gern auch per PN mitteilen, WIE du den "abgefackelt" hast.

Das könnte man dann in unsere Show einbauen :mrgreen:

Benutzeravatar
Multitone
Beiträge: 4392
Registriert: Sa 30. Okt 2010, 10:47

Re: Spanish Tony

Beitragvon Multitone » Do 7. Jul 2016, 09:15

Ich habe ihn durch bloßes Spielen entzündet.
Schlicht dadurch, dass ich ihn crunchig und maximal laut haben wollte, so dass er wenigstens halbwegs klingt wie ein Combo-Röhrenamp und nicht wie ein Schwarm in einer Schuhschachtel eingesperrter Hornissen.
Das hat die Endstufe mit einer Überhitzung quittiert. Der hat gequalmt wie das World Trade Center. Interessanterweise sind die Brandmelder nicht angesprungen.
Ist mir übrigens zwei Wochen später wieder mit einer Leih-Backline nochmal passiert, diesmal allerdings mit einem Peavey Valve King und nicht ganz so spektakulär.
Schrott bleibt Schrott, ob mit oder ohne Röhre.

Benutzeravatar
Matt 66
Beiträge: 4676
Registriert: Fr 22. Okt 2010, 19:40
Instrumente: A-Gitarre, E-Gitarre, E-Bass
Wohnort: Olching
Kontaktdaten:

Re: Spanish Tony

Beitragvon Matt 66 » Do 7. Jul 2016, 10:19

Ja... aber... ähm... wenn der Ton nun doch aus den Fingern kommt, würde ich vielleicht noch mal darüber nachdenken. :mrgreen:

Benutzeravatar
Multitone
Beiträge: 4392
Registriert: Sa 30. Okt 2010, 10:47

Re: Spanish Tony

Beitragvon Multitone » Do 7. Jul 2016, 10:53

Ehrlich gesagt hat mich das schon etwas erschreckt damals.
Ich bin ja nicht gerade für Death-Metal-Brutalospiel bekannt.
Ich stehe allerdings auf kantige Dynamik, welche wohl bereits bei Soul und Americana einen Line6 überfordert.

Benutzeravatar
Schnabelrock
Beiträge: 2444
Registriert: Do 28. Okt 2010, 12:58
Wohnort: Hannover

Re: Spanish Tony

Beitragvon Schnabelrock » Do 7. Jul 2016, 14:27

Multitone hat geschrieben:Ehrlich gesagt hat mich das schon etwas erschreckt damals.
Ich bin ja nicht gerade für Death-Metal-Brutalospiel bekannt.
Ich stehe allerdings auf kantige Dynamik, welche wohl bereits bei Soul und Americana einen Line6 überfordert.


Dass so ein Ding anbrennt, weil eine bestimmte Musikrichtung läuft, kommt mir zwar unwahrscheinlich vor, aber als originelles Feature gar nicht mal so übel.
Ein im Falle von Reggae selbstzerstörender Amp z. B.
Zuletzt geändert von Schnabelrock am Do 7. Jul 2016, 16:00, insgesamt 1-mal geändert.

Läster Paul
Beiträge: 2101
Registriert: Di 9. Nov 2010, 14:38

Re: Spanish Tony

Beitragvon Läster Paul » Do 7. Jul 2016, 15:56

Multitone hat geschrieben:Ich habe ihn durch bloßes Spielen entzündet.
Schlicht dadurch, dass ich ihn crunchig und maximal laut haben wollte, so dass er wenigstens halbwegs klingt wie ein Combo-Röhrenamp und nicht wie ein Schwarm in einer Schuhschachtel eingesperrter Hornissen.
Das hat die Endstufe mit einer Überhitzung quittiert. Der hat gequalmt wie das World Trade Center. Interessanterweise sind die Brandmelder nicht angesprungen.
Ist mir übrigens zwei Wochen später wieder mit einer Leih-Backline nochmal passiert, diesmal allerdings mit einem Peavey Valve King und nicht ganz so spektakulär.
Schrott bleibt Schrott, ob mit oder ohne Röhre.

Wie war das doch gleich mit den Einzelschicksalen: :think:
Multitone hat geschrieben:Beliebige Einzelschicksale und subjektive Wahrheiten sind versicherungsmathematisch für das Wohlergehen der gesamten Gesellschaft sehr selten von Relevanz ...
Aber Schindluder mit manipulativen Statistiken und marktschreierischen Einzelfällen zu treiben, scheint ja allgemeiner Volkssport, um sich den existenziellen tatsächlichen Herausforderungen einer postmodernen Gesellschaft nicht stellen zu müssen.
:nono:
... was ich jetzt keinem hier unterstellt haben möchte, falls das missverständlich rüberkommt.

:think:

Benutzeravatar
Multitone
Beiträge: 4392
Registriert: Sa 30. Okt 2010, 10:47

Re: Spanish Tony

Beitragvon Multitone » Do 7. Jul 2016, 16:21

Ok, ok, vielleicht gibt es Line6-Amps, die nicht abbrennen.
Oder sie werden nicht so betrieben, wie ich es tat.
Ich brauche SOFORT mehr Statistiken!!

Benutzeravatar
Spanish Tony
Beiträge: 5060
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 22:20

Re: Spanish Tony

Beitragvon Spanish Tony » Do 7. Jul 2016, 22:30

Der erste Song liegt nun als Master vor. So könnte es dann demnächst auf der CD klingen.
Über Bemerkungen zum Sound würde ich mich sehr freuen. Die ungemasterte Version ist direkt drunter.
https://soundcloud.com/rosabelle-believe

Benutzeravatar
Cat Carlo
Beiträge: 1252
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 19:20
Wohnort: Dithmarschen

Re: Spanish Tony

Beitragvon Cat Carlo » Do 7. Jul 2016, 23:28

Mir gefällt die nicht gemasterte Version besser. Der Gesang ist angenehmer und nicht so schrill.

Bei 0:45 setzen die Gitarren so krautrock-artig ein, klingt irgendwie (ein bischen) billig und abgedroschen, interessanterweise kommt das in der gemasterten Version so stärker raus.

Is halt mein Geschmack.

Ansonsten alles ok.

Viel Erfolg!

Benutzeravatar
Markus
Beiträge: 1982
Registriert: Fr 29. Okt 2010, 13:25

Re: Spanish Tony

Beitragvon Markus » Fr 8. Jul 2016, 11:00

Tatsächlich klingt für mich auch die ungemasterte Version besser, weil die sich einen Hauch aufgeräumter anhört. Vielleicht hat der Master-Mind doch ein bisschen zu viel Gas gegeben...

Wie der Kater empfinde ich auch die Stimme der Unmastered Version angenehmer. Ich finde allerdings, man hört an einigen Stellen, dass die Sangeskollegin ziemlich am Limit agiert. Klingt nicht immer überzeugend. Eine druckvollere Stimme mit mehr Volumen würde den Song sicherlich noch weiter nach vorne bringen. Aber natürlich ist das immer total subjektiv! Manch anderem wird die zarte Glockenstimme der Sängerin besser gefallen!
Viele Grüße

Markus

Benutzeravatar
Han Solo
Beiträge: 2826
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 20:02

Re: Spanish Tony

Beitragvon Han Solo » Fr 8. Jul 2016, 17:05

Jup, der Gesang ist überkomprimiert und das Master insgesamt auch. Lieber etwas weniger Gas und vielleicht noch etwas mit der Räumlichkeit experimentieren. Das könnte gut passen. Ansonsten passt die Art und Weise des Mixes schon sehr gut zur Musik.

Benutzeravatar
Spanish Tony
Beiträge: 5060
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 22:20

Re: Spanish Tony

Beitragvon Spanish Tony » Mo 11. Jul 2016, 10:38

Für mich ist der Mix transparenter, deutlicher und könnte etwas weniger Kompression vertragen

Benutzeravatar
Markus
Beiträge: 1982
Registriert: Fr 29. Okt 2010, 13:25

Re: Spanish Tony

Beitragvon Markus » Mo 11. Jul 2016, 11:09

Spanish Tony hat geschrieben:Für mich ist der Mix transparenter, deutlicher und könnte etwas weniger Kompression vertragen



Du findest ja auch Lana Del Rey gut.... :out:

Benutzeravatar
Tom
Beiträge: 7108
Registriert: So 24. Okt 2010, 17:00

Re: Spanish Tony

Beitragvon Tom » Mo 11. Jul 2016, 11:12

Ich hab mir das Master ohne den normalen Mix vorher anzuhören mal angehört.
Ich kann mir vorstellen wie das klingen soll (brickwall), aber die Kunst bei dieser Art zu mastern ist, daß es eben NICHT (wie bei euch deutlich schon von Anfang an) hörbar pumpt.

Das muss man können. Ich kann es nicht (glaub ich).

Ich würd hier Geld investieren und das einem Chef Typen zum Mastern schicken. Amerika oder so. Hätte Adressen bzw. Musiker, die sowas schonmal haben machen lassen in den Staaten oder in UK.
War bezahlbar.

VIEL WICHTIGER wäre allerdings, die Drums zu editieren, damit die Time stimmt. Und zwar gnadenlos.
Sonst passt es nicht zu den tighten Gitarren.

Benutzeravatar
Spanish Tony
Beiträge: 5060
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 22:20

Re: Spanish Tony

Beitragvon Spanish Tony » Mo 11. Jul 2016, 11:18

Können wir uns nicht auf etwas weniger Kompression einigen? Das es so krass pumpt, ist mir jetzt nicht so deutlich aufgefallen
zu den Drums: :aah: dann müssten wir komplett neu mischen :hung:

Benutzeravatar
Han Solo
Beiträge: 2826
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 20:02

Re: Spanish Tony

Beitragvon Han Solo » Mo 11. Jul 2016, 11:51

Tom hat geschrieben:
Das muss man können. Ich kann es nicht (glaub ich).


Man darf nicht einen Brickwall-Limiter benutzen und den auf volle Pulle stellen, sondern man muss mehrere Kompressionstools (Summenkompressor, Multiband, Clipper, Saturation-Tools, Limiter) nehmen, die in der Summe dann Lautheit erzeugen. Dann pumpt's auch weniger.

Benutzeravatar
Spanish Tony
Beiträge: 5060
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 22:20

Re: Spanish Tony

Beitragvon Spanish Tony » Mo 11. Jul 2016, 11:54

Morgen gibt es ein neues Master mit weniger Kompression

Benutzeravatar
Tom
Beiträge: 7108
Registriert: So 24. Okt 2010, 17:00

Re: Spanish Tony

Beitragvon Tom » Mo 11. Jul 2016, 13:11

Han Solo hat geschrieben:
Tom hat geschrieben:
Das muss man können. Ich kann es nicht (glaub ich).


Man darf nicht einen Brickwall-Limiter benutzen und den auf volle Pulle stellen, sondern man muss mehrere Kompressionstools (Summenkompressor, Multiband, Clipper, Saturation-Tools, Limiter) nehmen, die in der Summe dann Lautheit erzeugen. Dann pumpt's auch weniger.


Ich weiß. Aber ich üb lieber Gitarre.

Benutzeravatar
Multitone
Beiträge: 4392
Registriert: Sa 30. Okt 2010, 10:47

Re: Spanish Tony

Beitragvon Multitone » Mo 11. Jul 2016, 16:41

Seit der Zeit, als jemand dachte, er müsse Kompression auch mal künstlich erzeugen, ging es mit der Musik eh bergab.
Zu viele Logarithmen sind schlecht für die Kunst, aber gut fürs Geschäft.


Zurück zu „Musik der Forumsmitglieder“