Rock or Bust AC/DC Nachbetrachtung

Benutzeravatar
spanking the plank
Beiträge: 1957
Registriert: Mo 25. Okt 2010, 07:01

Rock or Bust AC/DC Nachbetrachtung

Beitragvon spanking the plank » Mo 3. Apr 2017, 10:48

Manchmal ist es gut, wenn man Dinge "sich entwickeln lässt". Bei Büchern, die man "angelesen" hat uns sie nach geraumer Zeit mal wieder aufschlägt, um festzustellen, war doch nicht soooo schlecht :mrgreen: .

Ähnlich geht es mir mit Tonträgern. Neu gekauft, durchgehört. Erster Eindruck, ganz nett, aber nicht umwerfend. So ging es mir auch beim ersten Hören der besagten, voraussichtlich allerletzten AC/DC Scheibe mit dem netten Wackelbildchen.

Mit dem Abstand der Zeit hab ich mir das in jeder Hinsicht sehr kurzweilige Album (36 Minuten Laufzeit) noch einmal in Ruhe angehört.

Und es geht sehr gut ab. Hoher Fußmittwippfaktor. Kurze Stücke, in denen aber alles gesagt ist. Kein Ton zu viel. Kein überflüssiger Song. Kurze, prägnante bluesinspirierte Soli. Nichts Neues also? Doch: Kein überflüssiger Schnick-Schnack. Geradeheraus-Rock und eine gute Zeit, in der man gern das ein oder andere Bierchen trinkt und eine gute Zigarette raucht.

Gefällt mir besser als der Song-überladene Vorgänger Black Ice. Weniger ist mehr. Mir gefällt es.

Benutzeravatar
Keef
Beiträge: 3687
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 17:29
Instrumente: Gidda un Ämp
Wohnort: Rhoihesse...
Kontaktdaten:

Re: Rock or Bust AC/DC Nachbetrachtung

Beitragvon Keef » Mo 3. Apr 2017, 15:05

Es fehlt halt, wie bei Black Ice auch, dieses dreckige - die Scheissdrauf-Attitüde.
Und alles im Midtempo… :roll:

Benutzeravatar
spanking the plank
Beiträge: 1957
Registriert: Mo 25. Okt 2010, 07:01

Re: Rock or Bust AC/DC Nachbetrachtung

Beitragvon spanking the plank » Mo 3. Apr 2017, 15:07

Keef hat geschrieben:Es fehlt halt, wie bei Black Ice auch, dieses dreckige - die Scheissdrauf-Attitüde.
Und alles im Midtempo… :roll:



Fürs Bier trinken ideal, da fällt Dir beim Wippen nicht die Pulle aus der Hand :laughter:

Benutzeravatar
Schnabelrock
Beiträge: 2444
Registriert: Do 28. Okt 2010, 12:58
Wohnort: Hannover

Re: Rock or Bust AC/DC Nachbetrachtung

Beitragvon Schnabelrock » Mo 3. Apr 2017, 15:10

Black Ice, Rock Or Bust und Stiff Upper Lip kann man imo hören, wenn sich die "richtigen" Alben (Back In Black, Let There Be Rock usw.) so oft angehört hat, dass sie einen langweilen. Gibt es das?

Und selbst, wenn es so wäre, gibt es ja dutzende andere Bands, die Topalben haben.

linus
Beiträge: 1343
Registriert: Mo 25. Okt 2010, 11:38

Re: Rock or Bust AC/DC Nachbetrachtung

Beitragvon linus » Mo 3. Apr 2017, 15:14

Aber erst die Midtempo- Songs haben die Kultplatten Highway to hell
und Back in Black "salonfähig" gemacht :wave:

Benutzeravatar
spanking the plank
Beiträge: 1957
Registriert: Mo 25. Okt 2010, 07:01

Re: Rock or Bust AC/DC Nachbetrachtung

Beitragvon spanking the plank » Mo 3. Apr 2017, 15:16

Auf der einen Seite wirft "man" Bands wie AC/DC vor (Status Quo ist auch so ein Fall), sie machten "immer dasselbe" seit 40 Jahren.

Machen Sie dann mal was ein wenig anders, ist es auch nicht recht.

M. E. sollte man ein neues Album ohne historischen Ballast bewerten. Frage wäre also: Wäre das Album z. B. von XTC, würde es Dir dann gefallen?

Ja, würde es. So in etwa.

Benutzeravatar
spanking the plank
Beiträge: 1957
Registriert: Mo 25. Okt 2010, 07:01

Re: Rock or Bust AC/DC Nachbetrachtung

Beitragvon spanking the plank » Mo 3. Apr 2017, 15:24

linus hat geschrieben:Aber erst die Midtempo- Songs haben die Kultplatten Highway to hell
und Back in Black "salonfähig" gemacht :wave:


Ja, die waren kommerziell sehr erfolgreich. Beide Alben hat John "Mutt" Lange produziert. Wobei er sich beim Mix von Highway To Hell (Album) irgendwie hörtechnisch vertan hat. Da muss er einen Gehörschaden gehabt haben, bei einigen Stücken. Teilweise sehr dumpfe und intransparente Wiedergabe. Shot Down in Flames z. B. Gutes Stück, Scheiß-Sound. Das hat er beim nächsten Album wesentlich besser hinbekommen.

Trotz allem: Mein Lieblingsalbum wird immer POWERAGE bleiben, nuff said.

Benutzeravatar
Keef
Beiträge: 3687
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 17:29
Instrumente: Gidda un Ämp
Wohnort: Rhoihesse...
Kontaktdaten:

Re: Rock or Bust AC/DC Nachbetrachtung

Beitragvon Keef » Mo 3. Apr 2017, 15:36

spanking the plank hat geschrieben:…Trotz allem: Mein Lieblingsalbum wird immer POWERAGE bleiben, nuff said.

Das und das Erste! :thumbup:

Benutzeravatar
Schnabelrock
Beiträge: 2444
Registriert: Do 28. Okt 2010, 12:58
Wohnort: Hannover

Re: Rock or Bust AC/DC Nachbetrachtung

Beitragvon Schnabelrock » Mo 3. Apr 2017, 16:16

LET THERE BE ROCK - als noch richtig die Luft brannte.
Bei Stück wie DOG EAT DOG oder OVERDOSE kann jedes andere Album mal schön nach Hause gehen.

Und Midtempo ist nicht die entscheidende Kategorie. SAVE IN NYC ist ein Midtemposong, aber eben auch kein großer, sondern Standardware (auf dem hohen Niveau, das die Band immer hat).

Benutzeravatar
spanking the plank
Beiträge: 1957
Registriert: Mo 25. Okt 2010, 07:01

Re: Rock or Bust AC/DC Nachbetrachtung

Beitragvon spanking the plank » Mo 3. Apr 2017, 16:25

Ich finde immer noch - nach wie vor - zwei Songs außergewöhnlich: Ain´t No Fun, waitin´round to be a millionaire vom Dirty Deeds Album und
Down Payment Blues von Powerage. Auch super gute Texte. Bon Scott war eher ein Chuck Berry. Er konnte tolle Geschichten erzählen.

Benutzeravatar
spanking the plank
Beiträge: 1957
Registriert: Mo 25. Okt 2010, 07:01

Re: Rock or Bust AC/DC Nachbetrachtung

Beitragvon spanking the plank » Mo 3. Apr 2017, 16:38

Das AC/DC Live Album mit Bon Scott ist auch nicht zu verachten. If you want blood, you got it. Genial.

Läster Paul
Beiträge: 2101
Registriert: Di 9. Nov 2010, 14:38

Re: Rock or Bust AC/DC Nachbetrachtung

Beitragvon Läster Paul » Mo 3. Apr 2017, 18:05

spanking the plank hat geschrieben:Trotz allem: Mein Lieblingsalbum wird immer POWERAGE bleiben, nuff said.

Genau, das unterscheidet den Kenner vom Laien. Der Sound ist einfach phänomenal. Danach wars totproduziert.

linus
Beiträge: 1343
Registriert: Mo 25. Okt 2010, 11:38

Re: Rock or Bust AC/DC Nachbetrachtung

Beitragvon linus » Mo 3. Apr 2017, 21:55

Ich mache das noch eher am Songwriting fest: das war mit Bon Scott
deutlich variabler !
Allein der unterschwellig geile Groove von "Ride On" hat mir zu meiner
Zeit in einer ACDC-Coverband jedes mal zu einer Instant-Erektion
verholfen :tongue2:

Benutzeravatar
Spanish Tony
Beiträge: 5060
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 22:20

Re: Rock or Bust AC/DC Nachbetrachtung

Beitragvon Spanish Tony » Mo 3. Apr 2017, 22:03

Dirty Deeds und High Voltage sind meine Lieblingsplatten

Benutzeravatar
Tom
Beiträge: 7108
Registriert: So 24. Okt 2010, 17:00

Re: Rock or Bust AC/DC Nachbetrachtung

Beitragvon Tom » Di 4. Apr 2017, 09:22

Bon Scott war halt leider ein Jahrtausendsänger. Das ist so oberobergeil wie der phrasiert - praktisch DIE Schule für einen Gitarristen (sic!)
Mir gefällt an AC/DC am besten der trockene Schlagzeuger (richtig schwer das nachzumachen), Malcolm Young und Bon Scott. Angus find ich oft ein bisserl mühsam.

Benutzeravatar
Schnabelrock
Beiträge: 2444
Registriert: Do 28. Okt 2010, 12:58
Wohnort: Hannover

Re: Rock or Bust AC/DC Nachbetrachtung

Beitragvon Schnabelrock » Di 4. Apr 2017, 09:44

Tom hat geschrieben:Mir gefällt an AC/DC am besten der trockene Schlagzeuger (richtig schwer das nachzumachen), Malcolm Young und Bon Scott.



Alle weg :thumbdown:

Benutzeravatar
Tom
Beiträge: 7108
Registriert: So 24. Okt 2010, 17:00

Re: Rock or Bust AC/DC Nachbetrachtung

Beitragvon Tom » Di 4. Apr 2017, 09:47

yo

Benutzeravatar
spanking the plank
Beiträge: 1957
Registriert: Mo 25. Okt 2010, 07:01

Re: Rock or Bust AC/DC Nachbetrachtung

Beitragvon spanking the plank » Di 4. Apr 2017, 10:28

Malcolm Young und Phil Rudd waren für die Band essentiell. Bon Scott war als Sänger unerreicht. Ohne sie ist es eigentlich nur noch eine Cover-Band.

Wie toll die Texte und der Gesang von Scott waren, kann man gut auf "Hell Ain´t A Bad Place To Be" hören. Eigentlich "nur" ein einfaches Rock´n`Roll Riff - und doch rhythmisch so geil. Einer meiner Fave Songs von AC/DC.


Zurück zu „CD / DVD / Konzert / Video“