CD-Empfehlungen erbeten!

Benutzeravatar
Matt 66
Beiträge: 4704
Registriert: Fr 22. Okt 2010, 19:40
Instrumente: A-Gitarre, E-Gitarre, E-Bass
Wohnort: Olching
Kontaktdaten:

CD-Empfehlungen erbeten!

Beitragvon Matt 66 » Mi 19. Jul 2017, 16:05

So... jetzt kommt's raus!

Ich habe keine einzige CD (und auch sonst kein Aufnahmemedium) von folgenden Gitarristen:

George Benson
Jim Hall
Lee Ritenour
Larry Carlton
Pat Metheny
Scott Henderson
Pat Martino
John Scofield
Joe Pass
Kenny Burrell

(in beliebiger Reihenfolge gelistet)

Welches ist/sind jeweils die wichtigste(n), typischste(n) Platte(n), die man als Gitarrist kennen sollte? Bitte max. 2 Platten pro Gitarrist nennen und evtl. kurz begründen. Aspekte wären für mich: melodischer Ideenreichtum bei der Improvisation, "Komplexitätsgrad" der Harmonik, Inside/Outside-Faktor (auf der nach oben offenen Scofield-Skala), weniger wichtig wäre mir das Themenfeld Rhythmus/Groove.

Auf geht's, Buam!

Benutzeravatar
Tom
Beiträge: 7108
Registriert: So 24. Okt 2010, 17:00

Re: CD-Empfehlungen erbeten!

Beitragvon Tom » Mi 19. Jul 2017, 16:17

Ich kann dir nur die Platten sagen, die ich mögen tu von den Herren.

George Benson There will never be another you. Benson muss man BeBoppen lassen, das kann er find ich wie kein zweiter vom Geilsein her.

Jim Hall hab ich selber nix, so will ich nicht klingen

Lee Ritenour Schwierig. Ganz üble LA Mucke. Aus der Dusche in den Club. Vielleicht die wo RioFunk drauf ist.

Larry Carlton siehe Lee Ritenour. Am besten find ich ihn noch bei Steely Dan

Pat Metheny Offramp war mein Einstieg, dann Travels. Wunderschöne Platten. Die erste Pat Metheny Group mit San Lorenzo ist schon auch sehr schön.
Dann die, auf der First Circle drauf ist.

Scott Henderson Mei! Super war der schon bei dem unsäglich platten Chick Corea, vor Gambale (der inzwischen aber auch ein geiler Typ geworden ist)
Von Tribal Tech halt Illicit und die davor, Namen vergessen.

Pat Martino hab ich selber nix, so will ich nicht klingen

John Scofield HA! Eine aus der Enja Phase; würd sagen, die mit Richie Beirach. Dann unbedingt die erste aus der Fusion Phase: Electric Outlet. Teile von Still Warm (letzte Nummer Gil dingsbums - GROßE NUMMER!), Teile von Blue Matter. Loud Jazz mochte ich auch.
Dann Time on my Hands aus der Blue Note Phase. Das Duo mit Roberto Gatto (There will never be another you) Geiles Solo.
Wie Sco Joe Henderson begleitet auf einer seiner letzten Platten ist extrem gut.

Joe Pass hab ich selber nix, so will ich nicht klingen

Kenny Burrell hab ich selber nix, so will ich nicht klingen
Zuletzt geändert von Tom am Mi 19. Jul 2017, 23:13, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Matt 66
Beiträge: 4704
Registriert: Fr 22. Okt 2010, 19:40
Instrumente: A-Gitarre, E-Gitarre, E-Bass
Wohnort: Olching
Kontaktdaten:

Re: CD-Empfehlungen erbeten!

Beitragvon Matt 66 » Mi 19. Jul 2017, 16:20

Danke!
Wie willst Du denn klingen?

Benutzeravatar
Tom
Beiträge: 7108
Registriert: So 24. Okt 2010, 17:00

Re: CD-Empfehlungen erbeten!

Beitragvon Tom » Mi 19. Jul 2017, 16:22

So wie ich klinge! Bin zufrieden!

Benutzeravatar
Reinhardt
Beiträge: 4499
Registriert: Sa 30. Okt 2010, 10:47

Re: CD-Empfehlungen erbeten!

Beitragvon Reinhardt » Mi 19. Jul 2017, 16:59

Jetzt wird hier aber ein ganz dickes Fass aufgemacht, meine Fresse.
Wo fängt man da an.
Mit den Westcoastern habe ich ähnliche Probleme. Auf jeder Platte ist immer eine Hammernummer drauf (das ist der Haken), der Rest ist gut fürs Duschradio.
Bei Benson würde ich den Bopping-Rat unterstützen. Fast alles nach 1980 hat akute Jazzpolizeigefahr. Wobei das Zeug zugegeben trotzdem auf Toplevel ist, aber so, dass es der Normalhörer auch cool findet. Tanzmusik im besten Sinne halt.
Pass ... interessant finde ich da die kammermusikalischen Sachen, z. B. Duette mit Herb Ellis.
Burrell. Nun, Midnight Blue halt?
Pat Martino ... ah je. Mit Koks vielleicht We'll Be Together Again oder El Hombre.
Jim Hall ... vielleicht Live! Oder gleich zwei mit einer Klappe, Duett mit Metheny.
Noch zwei Fliegen: Sco & Metheny.
Metheny, hui. What's It All About für den Anfang? One Quiet Night? Und dann nach hinten durcharbeiten?
Scofield ... und nicht grooveorientiert, sondern eher Gefrickel. Hm. Ich würde trotzdem mal in so was wie Überjam oder Groove Elation oder die Kollaborationen mit Medeski,Martin & Wood reinhören.
Works For Me, This Meets That und Up All Night finde ich interessant. Komplex und groovig gleichzeitig.
Die Sachen vor 1990 finde ich persönlich jetzt großteils zu verkopft. Zu viele Drogen und zu wenig Blues im Spiel.
Ah so, Henderson. Die Live-Platte von 2005! Tribal Tech ist krass. Bluesig wird's halt auf Dog Party, aber hochvirtuos. So ein Mix aus Stevie Ray Vaughan spielt Robben Ford ...

Benutzeravatar
buttrock
Beiträge: 5972
Registriert: Fr 29. Okt 2010, 18:45

Re: CD-Empfehlungen erbeten!

Beitragvon buttrock » Mi 19. Jul 2017, 17:33

Geld lieber für Grindcore und/oder Rauschgift ausgeben :mag:
#sorrymeinemeinung

Benutzeravatar
Cat Carlo
Beiträge: 1283
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 19:20
Wohnort: Dithmarschen

Re: CD-Empfehlungen erbeten!

Beitragvon Cat Carlo » Mi 19. Jul 2017, 18:07

buttrock hat geschrieben:Geld lieber für Grindcore und/oder Rauschgift ausgeben :mag:
#sorrymeinemeinung

Grindcore <=> Rauschgift :sick:
Sehe ich da Verbindungen? Würde manches erklären und vieles entschuldigen. Schnapsleichen halten sich ja auch immer für so wahnsinnig kreativ und überlegen.

Matt: George Benson ist der Gitarrist auf der CD "At the Top" mit Jimmy Smith. Mich hat beeindruckt, das sich da ein halbes Dutzend Musiker (keine Band!) in New York für einen Tag treffen und eine komplette CD einspielen.

Ach ja, für einen Überblick mal YouTube checken.
Zuletzt geändert von Cat Carlo am Mi 19. Jul 2017, 18:16, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Spanish Tony
Beiträge: 5187
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 22:20

Re: CD-Empfehlungen erbeten!

Beitragvon Spanish Tony » Mi 19. Jul 2017, 18:13

Kauf dir lieber eine schöne Platte von Django Reinhard
Sonst braucht man eigentlich nichts

linus
Beiträge: 1356
Registriert: Mo 25. Okt 2010, 11:38

Re: CD-Empfehlungen erbeten!

Beitragvon linus » Mi 19. Jul 2017, 18:31

Ich stelle fest, das ich bei über 1.100 CD's keine einzige der o.a.
Interpreten mein eigen nenne - und ich vermisse nix :oops:

Benutzeravatar
Cat Carlo
Beiträge: 1283
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 19:20
Wohnort: Dithmarschen

Re: CD-Empfehlungen erbeten!

Beitragvon Cat Carlo » Mi 19. Jul 2017, 18:37

linus hat geschrieben:Ich stelle fest, das ich bei über 1.100 CD's keine einzige der o.a.
Interpreten mein eigen nenne - und ich vermisse nix :oops:

Die Frage, die sich daraus ergibt: Spricht das für oder gegen Dich?

Benutzeravatar
Schnabelrock
Beiträge: 2508
Registriert: Do 28. Okt 2010, 12:58
Wohnort: Hannover

Re: CD-Empfehlungen erbeten!

Beitragvon Schnabelrock » Mi 19. Jul 2017, 19:16

Die reinen Jazzer sind nicht meine Abteilung.
Lee Ritenour und Larry Carlton immerhin dann, wenn man ihnen ein schönes Rock-/Pop-/Song-Zuhause bietet wie bei Christopher Cross und Steely Dan.

Benutzeravatar
Han Solo
Beiträge: 2845
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 20:02

Re: CD-Empfehlungen erbeten!

Beitragvon Han Solo » Mi 19. Jul 2017, 19:21

linus hat geschrieben:Ich stelle fest, das ich bei über 1.100 CD's keine einzige der o.a.
Interpreten mein eigen nenne - und ich vermisse nix :oops:


Seh ich auch so. Diese Jazz-Schwuletten kommen mir nicht ins Haus.

Benutzeravatar
Tom
Beiträge: 7108
Registriert: So 24. Okt 2010, 17:00

Re: CD-Empfehlungen erbeten!

Beitragvon Tom » Mi 19. Jul 2017, 23:17

Matt 66 hat geschrieben:melodischer Ideenreichtum bei der Improvisation

Holdsworth
Komplexitätsgrad" der Harmonik

Holdsworth
Inside/Outside-Faktor

Holdsworth

Benutzeravatar
Mr Knowitall
Beiträge: 6338
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 12:38
Instrumente: Lauter überteuerter Schrott!

Re: CD-Empfehlungen erbeten!

Beitragvon Mr Knowitall » Mi 19. Jul 2017, 23:46

One quiet night - Metheny

linus
Beiträge: 1356
Registriert: Mo 25. Okt 2010, 11:38

Re: CD-Empfehlungen erbeten!

Beitragvon linus » Do 20. Jul 2017, 01:29

Cat Carlo hat geschrieben:
linus hat geschrieben:Ich stelle fest, das ich bei über 1.100 CD's keine einzige der o.a.
Interpreten mein eigen nenne - und ich vermisse nix :oops:

Die Frage, die sich daraus ergibt: Spricht das für oder gegen Dich?


Zählt Donald Fagen "The Nightfly" mit Larry Carlton als Ehrenrettung ;-)

Ernsthaft: alles bedeutsame Gitarristen - deren Songs mich immer wieder daran erinnern, weshalb der Begriff "Musikerpolizei" erfunden wurde...!

Für mich soll die E-Gitarre dem Song und dem Gesang dienen - sind beide nix, hilft der gewiefte Gitarrist nicht weiter, da es nur eine Demonstration von Fertigkeiten ist.

Hach, warum haben mich die Beatles nur so geprägt...!

Benutzeravatar
Tom
Beiträge: 7108
Registriert: So 24. Okt 2010, 17:00

Re: CD-Empfehlungen erbeten!

Beitragvon Tom » Do 20. Jul 2017, 06:13

Na ja, irgendwo da draussen gibts vielleicht
eine Welt in der ein Instrument die Hauptrolle bei einem Song spielt.
Oder sogar grössere Formen als Strophe Bridge Refrain

Benutzeravatar
buttrock
Beiträge: 5972
Registriert: Fr 29. Okt 2010, 18:45

Re: CD-Empfehlungen erbeten!

Beitragvon buttrock » Do 20. Jul 2017, 06:48

Deswegen schreibt er ja "Für mich..."

Benutzeravatar
Tom
Beiträge: 7108
Registriert: So 24. Okt 2010, 17:00

Re: CD-Empfehlungen erbeten!

Beitragvon Tom » Do 20. Jul 2017, 06:57

Hase, du und ich wollen halt die Welt verbessern….

Benutzeravatar
buttrock
Beiträge: 5972
Registriert: Fr 29. Okt 2010, 18:45

Re: CD-Empfehlungen erbeten!

Beitragvon buttrock » Do 20. Jul 2017, 07:16

hier ist es halt nur ne Geschmacksfrage. Subjektivität und so... Von mir aus darf jeder nach der Revolution hören was er will ( solange es nicht echt scheisse ist)

Benutzeravatar
Tom
Beiträge: 7108
Registriert: So 24. Okt 2010, 17:00

Re: CD-Empfehlungen erbeten!

Beitragvon Tom » Do 20. Jul 2017, 07:48

Na, es ging mir doch um den Begriff "Musikerpolizei", eine Bezeichnung die ich selbst in Hinblick auf mein Umfeld völlig zurecht nicht müde werde zu verwenden.
Und jetzt komm ich da selber in die die Nähe….da muss ich was schreiben.

Und die kategorische Verneinung auf die Frage, ob die Gitarre nur dem Song dienen muss übersteigt halt subjektive Gefilde.
Und wenn doch nicht, dann lieber drüber diskutieren als nebeneinander herschlafen.

Wie isses denn für dich? Muss sich die Gitarre immer dem Song unterordnen?


Zurück zu „CD / DVD / Konzert / Video“