Harmonielehre

Benutzeravatar
tortitch
Beiträge: 2452
Registriert: Mo 15. Nov 2010, 18:58

Harmonielehre

Beitragvon tortitch » Mo 24. Nov 2014, 15:28

Da hier gerade von Drop X uns som Zeug die Rede ist, fällt mir ein, dass ich doch eine Empfehlung loswerden wollte:
Frank Sikora: Neue Jazz-Harmonielehre.
Gefällt mir fast besser als die vom Haunschild.

Benutzeravatar
Matt 66
Beiträge: 4679
Registriert: Fr 22. Okt 2010, 19:40
Instrumente: A-Gitarre, E-Gitarre, E-Bass
Wohnort: Olching
Kontaktdaten:

Re: Harmonielehre

Beitragvon Matt 66 » Mo 24. Nov 2014, 18:28

Ich mag beide nicht besonders. 8-)

Benutzeravatar
tortitch
Beiträge: 2452
Registriert: Mo 15. Nov 2010, 18:58

Re: Harmonielehre

Beitragvon tortitch » Mo 24. Nov 2014, 19:31

Ach, das darfst du den Büchern nicht so anlasten. Vielleicht liegt es ja eher an dir. :cuddle:

Benutzeravatar
Multitone
Beiträge: 4402
Registriert: Sa 30. Okt 2010, 10:47

Re: Harmonielehre

Beitragvon Multitone » Fr 28. Nov 2014, 12:38

Ich empfehle ganz klar:
"Get Your Kicks with Matt66"!

Benutzeravatar
Matt 66
Beiträge: 4679
Registriert: Fr 22. Okt 2010, 19:40
Instrumente: A-Gitarre, E-Gitarre, E-Bass
Wohnort: Olching
Kontaktdaten:

Re: Harmonielehre

Beitragvon Matt 66 » Fr 28. Nov 2014, 13:34

Hey, dass ich da noch nicht selbst drauf gekommen bin!
Danke! Ich brauche ja irgendwann mal einen Titel für`s Buch...

KennyXXL
Beiträge: 1174
Registriert: So 24. Okt 2010, 22:34

Re: Harmonielehre

Beitragvon KennyXXL » Fr 28. Nov 2014, 14:27

Hmm, ich mag den Schreibstil vom Sikora nicht so sehr. Ist mir hier und da zu salopp. Und das Buch hat mir zu sehr den Charakter einer Sammlung einzelner Essays. Haunschilds Bücher sind für mich echte Lehrbücher, das vom Sikora wirkt eher, als würde ein sehr erfahrener Musiker, der aber kein Lehrer ist, aus dem Nähkästchen plaudern. Taugt aber ganz gut als Nachschlagewerk.

Benutzeravatar
Multitone
Beiträge: 4402
Registriert: Sa 30. Okt 2010, 10:47

Re: Harmonielehre

Beitragvon Multitone » Fr 28. Nov 2014, 14:50

Ich mag ja mehr praxisorientierte Werke mit einfacher Stringenz.
Ganz hübsch finde ich ja "Blues You Can Use: Chords", das aber vielleicht theoretischste Buch aus der Reihe. Zum Beboppen reicht das.

Benutzeravatar
tortitch
Beiträge: 2452
Registriert: Mo 15. Nov 2010, 18:58

Re: Harmonielehre

Beitragvon tortitch » Fr 28. Nov 2014, 17:00

KennyXXL hat geschrieben:Hmm, ich mag den Schreibstil vom Sikora nicht so sehr. Ist mir hier und da zu salopp. Und das Buch hat mir zu sehr den Charakter einer Sammlung einzelner Essays. Haunschilds Bücher sind für mich echte Lehrbücher, das vom Sikora wirkt eher, als würde ein sehr erfahrener Musiker, der aber kein Lehrer ist, aus dem Nähkästchen plaudern. Taugt aber ganz gut als Nachschlagewerk.


Das mit dem Plauderton mag stimmen. Aber ansonsten ist es didaktisch gut aufgebaut. Der Haunschild lieferte weniger Aha-Erlebnisse.

Benutzeravatar
Zakk
Beiträge: 1425
Registriert: Mi 22. Aug 2012, 20:00

Re: Harmonielehre

Beitragvon Zakk » Sa 29. Nov 2014, 16:42

Der Sikora ist nicht so schlecht. Immerhin versucht er ne umfassende Darstellung abzugeben. Wenn man mal über was stolpert, was erst mal kryptisch klingen mag, dann kann mans da nachlesen. Gut, es gibt auch noch das WWW. Da findet man ohnehin alles.

Was abschreckend wirken mag, ist die Musik-Esoterik, die es noch obendrauf gibt und die das Ding ziemlich aufbläht. Ich mein, für nen Zwanni im Buchhandel macht man andererseits nix verkehrt.

Von daher, kaufen!


Zurück zu „Theorie / Unterricht“