Jazz wird wieder mehr?

ArchyMars
Beiträge: 5
Registriert: Mi 5. Jul 2017, 11:06

Jazz wird wieder mehr?

Beitragvon ArchyMars » Mo 10. Jul 2017, 15:12

Moin,

Ich bin gerade neu um Forum und wollte gleich mal mit einem Thread starten :applaus: Daher frage ich ob euer Meinung der Jazz wieder mehr Bedeutung und Aufmerksamkeit kriegt oder eher nicht?

Benutzeravatar
Bierschinken
Beiträge: 386
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 22:57
Wohnort: Köln

Re: Jazz wird wieder mehr?

Beitragvon Bierschinken » Mo 10. Jul 2017, 16:34

Da empfinde ich aktuell besonders bezüglich des Genre Film.

Das Thema Jazz scheint da grade richtig in Mode zu kommen.
Gefühlt wird es auch wieder an Kleinkonzerten mehr und man hat Medial etwas mehr Aufmerksamkeit durch die "vielen" jungen Jazz-"Wunderkinder".

Multitone
Beiträge: 4479
Registriert: Sa 30. Okt 2010, 10:47

Re: Jazz wird wieder mehr?

Beitragvon Multitone » Mo 10. Jul 2017, 16:51

wobei die schiere Masse natürlich trotzdem davon abhängt, was man alles zu Jazz zählt und was nicht ...

Benutzeravatar
Han Solo
Beiträge: 2838
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 20:02

Re: Jazz wird wieder mehr?

Beitragvon Han Solo » Mo 10. Jul 2017, 18:53

Wenn man die zeitgemäße Jazzszene mit der vor 1000 Jahren vergleicht, ist da heute eindeutig mehr los.

Benutzeravatar
Keef
Beiträge: 3694
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 17:29
Instrumente: Gidda un Ämp
Wohnort: Rhoihesse...
Kontaktdaten:

Re: Jazz wird wieder mehr?

Beitragvon Keef » Mo 10. Jul 2017, 20:15

Han Solo hat geschrieben:Wenn man die zeitgemäße Jazzszene mit der vor 1000 Jahren vergleicht, ist da heute eindeutig mehr los.

Hab das jetz nicht nicht sooo verfolgt. Haste da sichere Quellen?

Benutzeravatar
Honk04
Beiträge: 946
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 11:00

Re: Jazz wird wieder mehr?

Beitragvon Honk04 » Mo 10. Jul 2017, 23:47

Also, bei mir stimmt's vorsichtig.
Ich habe dieses Jahr mit Kenny Burrell einen alten Jazzgitarrero entdeckt.
Kauftipp:
https://www.jpc.de/jpcng/jazz/detail/-/ ... GwodHIcKEg

Hätte mir vor Jahren mal einer sagen soll, dass ich sowas beim Kochen und Chillen höre ...

Benutzeravatar
Bierschinken
Beiträge: 386
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 22:57
Wohnort: Köln

Re: Jazz wird wieder mehr?

Beitragvon Bierschinken » Di 11. Jul 2017, 07:05

Ich mag den Julian Lage irgendwie. Das geht nicht immer, aber je nach Stimmung ist das schon gut:
https://www.youtube.com/watch?v=q5ggv-5s4bs

Benutzeravatar
spanking the plank
Beiträge: 2004
Registriert: Mo 25. Okt 2010, 07:01

Re: Jazz wird wieder mehr?

Beitragvon spanking the plank » Di 11. Jul 2017, 10:23

Multitone hat geschrieben:wobei die schiere Masse natürlich trotzdem davon abhängt, was man alles zu Jazz zählt und was nicht ...


Erklär es mir bitte, ich hab es bisher nie verstanden

Benutzeravatar
Tom
Beiträge: 7108
Registriert: So 24. Okt 2010, 17:00

Re: Jazz wird wieder mehr?

Beitragvon Tom » Di 11. Jul 2017, 10:41

Na ja, Cab Calloway oder Louis Armstrong werden zum Weißwein gern zur Versicherung der eigenen Wohligkeit vergustiert.
Is Jazz.
Eric Dolphy oder Pharao Sanders aber halt auch. Da wird der Weißwein wahrscheinlich schnell überflüssig.
Jazz ist so ein weites Gebiet, wie soll man da die Frage vom Threadstarter beantworten?

Multitone
Beiträge: 4479
Registriert: Sa 30. Okt 2010, 10:47

Re: Jazz wird wieder mehr?

Beitragvon Multitone » Di 11. Jul 2017, 10:42

Ja ich auch nicht, aber mich irritiert manchmal trotzdem, was bei Jazz-Großveranstaltungen als Headliner aufgefahren wird. Das hätte ich früher halt bei Pop oder Blues verortet. Vielleicht sollten wir dann eher drüber diskutieren, wieso der Pop ausblutet ... und ob Brönner nicht eher Volksmusik ist. :mrgreen:

Benutzeravatar
spanking the plank
Beiträge: 2004
Registriert: Mo 25. Okt 2010, 07:01

Re: Jazz wird wieder mehr?

Beitragvon spanking the plank » Di 11. Jul 2017, 12:01

Alles, was aus Dresden kommt, ist Volksmusik ;-)

Multitone
Beiträge: 4479
Registriert: Sa 30. Okt 2010, 10:47

Re: Jazz wird wieder mehr?

Beitragvon Multitone » Di 11. Jul 2017, 12:45

Ich würde sagen, Olaf Schubert ist Jazz!

Benutzeravatar
buttrock
Beiträge: 5972
Registriert: Fr 29. Okt 2010, 18:45

Re: Jazz wird wieder mehr?

Beitragvon buttrock » Di 11. Jul 2017, 12:54

Kamasi Washington sei mal erwähnt, der an die Tradition von Jazz als "schwarze" Protestmusik anknüpft und damit über das "typische" Jazzpublikum hinaus Aufmerksamkeit bekommt.

ArchyMars
Beiträge: 5
Registriert: Mi 5. Jul 2017, 11:06

Re: Jazz wird wieder mehr?

Beitragvon ArchyMars » Mi 12. Jul 2017, 10:17

Keef hat geschrieben:
Han Solo hat geschrieben:Wenn man die zeitgemäße Jazzszene mit der vor 1000 Jahren vergleicht, ist da heute eindeutig mehr los.

Hab das jetz nicht nicht sooo verfolgt. Haste da sichere Quellen?


Naja man gucke sich den diesjährigen Oscar-Film La La Land, wo Ryan Goslings Figur hauptsächlich über Jazz redet oder interagiert?! :mag:

ArchyMars
Beiträge: 5
Registriert: Mi 5. Jul 2017, 11:06

Re: Jazz wird wieder mehr?

Beitragvon ArchyMars » Mi 12. Jul 2017, 10:17

ArchyMars hat geschrieben:
Keef hat geschrieben:Hab das jetz nicht nicht sooo verfolgt. Haste da sichere Quellen?


Naja man gucke sich den diesjährigen Oscar-Film La La Land an, wo Ryan Goslings Figur hauptsächlich über Jazz redet oder mit interagiert?! :mag:


ps: zieht euch mal den Künstler Alfa Mist rein :aah:


Zurück zu „Musikbezogene Themen“