Preise Fender und Gibson CS

Benutzeravatar
Spanish Tony
Beiträge: 7859
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 22:20

Re: Preise Fender und Gibson CS

Beitragvon Spanish Tony » Fr 3. Sep 2021, 08:20

Das gleiche ES Modell das ich vor 2,5 Jahren in Münster gekauft habe, kostet dort nun 600€ mehr. Krass! :dizzy:
https://www.gregsguitars.de/de/product/ ... odell.html

Benutzeravatar
Spanish Tony
Beiträge: 7859
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 22:20

Re: Preise Fender und Gibson CS

Beitragvon Spanish Tony » Fr 10. Sep 2021, 10:12

Auch die gebrauchten Haars gehen steil nach oben. Quasi Neupreis. :think:

Benutzeravatar
Keef
Beiträge: 5053
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 17:29
Instrumente: Gidda un Ämp
Wohnort: Rhoihesse...
Kontaktdaten:

Re: Preise Fender und Gibson CS

Beitragvon Keef » Fr 10. Sep 2021, 10:31


Benutzeravatar
Matt 66
Beiträge: 5659
Registriert: Fr 22. Okt 2010, 19:40
Instrumente: jede Menge
Wohnort: Olching

Re: Preise Fender und Gibson CS

Beitragvon Matt 66 » Fr 10. Sep 2021, 10:48

Jetzt müßte man nur noch drauf spielen können. Aber das ist bei dieser Käuferschaft ja nebensächlich. :haha:
(Anwesende ausgenommen!) :mrgreen:

Benutzeravatar
Spanish Tony
Beiträge: 7859
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 22:20

Re: Preise Fender und Gibson CS

Beitragvon Spanish Tony » Fr 10. Sep 2021, 10:51

Ist halt von Yamano bestellt. Und die sind ja immer ganz besonders gut :laughter:

Benutzeravatar
spanking the plank
Beiträge: 3596
Registriert: Mo 25. Okt 2010, 07:01

Re: Preise Fender und Gibson CS

Beitragvon spanking the plank » Fr 10. Sep 2021, 12:22

Matt 66 hat geschrieben:Jetzt müßte man nur noch drauf spielen können. Aber das ist bei dieser Käuferschaft ja nebensächlich. :haha:
(Anwesende ausgenommen!) :mrgreen:


Ich besitze zwei völlig gerelicte Gibson Les Paul Juniors; eine TV Yellow SC und eine TV white DC, beide haben mich jeweils ca. 700 bis 750 € gekostet. Gut, ich hab sie auch schon länger :mrgreen: Das Relic kommt ausschließlich von mir, durch normales Spiel. Die dünne Nitrolackierung ist am Hals oben bei meinen "Lieblingsakkorden", den offenen A, D, G, C, F (ja, den kann man auch offen spielen ohne Barré :laughter:) teilweise völlig weg, da kommt das blanke Mahagoni durch. Entsprechend sieht es unten am Hals bei meinen unteren Lieblingslagen aus. Am Korpus dort, wo die rechte Hand aufliegt. Und sie klingen gut. Bei der DC ist mir der original Gibson PU kaputt gegangen (No Joke) und da ist jetzt ein Häussel PU drin, den acy aus Johannisberg bei Aschebersch reingebaut hat. Klingt!

Benutzeravatar
Matt 66
Beiträge: 5659
Registriert: Fr 22. Okt 2010, 19:40
Instrumente: jede Menge
Wohnort: Olching

Re: Preise Fender und Gibson CS

Beitragvon Matt 66 » Fr 10. Sep 2021, 13:47

So soll es ja auch sein!

Wir hatten das Thema ja schon so oft hier. Ich kann halt wirklich nur noch darüber lachen, wenn Amateurmucker auf unterstem Niveau meinen, sich eine 3000 + X ,- Klampfe leisten zu müssen, nur weil Gibson draufsteht. Wenn sie wenigstens eine Teuffel oder was weiss ich kaufen würden. Aber nein, es muss ja unbedingt eine Gibson sein.
"Mein" Rekord liegt bei über 7000,- für so ne komische historische Paula, die dann noch nicht mal richtig oktavrein eingestellt war. Und der Typ konnte nicht mal einen Pentatonikfingersatz flüssig rauf und runter spielen, geschweige denn Musik damit machen. Aber wir leben in einer freien Welt. Wenn es sie glücklich macht.

Benutzeravatar
spanking the plank
Beiträge: 3596
Registriert: Mo 25. Okt 2010, 07:01

Re: Preise Fender und Gibson CS

Beitragvon spanking the plank » Fr 10. Sep 2021, 14:46

Matt 66 hat geschrieben:So soll es ja auch sein!

Wir hatten das Thema ja schon so oft hier. Ich kann halt wirklich nur noch darüber lachen, wenn Amateurmucker auf unterstem Niveau meinen, sich eine 3000 + X ,- Klampfe leisten zu müssen, nur weil Gibson draufsteht. Wenn sie wenigstens eine Teuffel oder was weiss ich kaufen würden. Aber nein, es muss ja unbedingt eine Gibson sein.
"Mein" Rekord liegt bei über 7000,- für so ne komische historische Paula, die dann noch nicht mal richtig oktavrein eingestellt war. Und der Typ konnte nicht mal einen Pentatonikfingersatz flüssig rauf und runter spielen, geschweige denn Musik damit machen. Aber wir leben in einer freien Welt. Wenn es sie glücklich macht.


War er (Zahn-) Arzt oder Rechtsanwalt :laughter:

linus
Beiträge: 1573
Registriert: Mo 25. Okt 2010, 11:38

Re: Preise Fender und Gibson CS

Beitragvon linus » Fr 10. Sep 2021, 23:18

Matt 66 hat geschrieben:So soll es ja auch sein!

Wir hatten das Thema ja schon so oft hier. Ich kann halt wirklich nur noch darüber lachen, wenn Amateurmucker auf unterstem Niveau meinen, sich eine 3000 + X ,- Klampfe leisten zu müssen, nur weil Gibson draufsteht. Wenn sie wenigstens eine Teuffel oder was weiss ich kaufen würden. Aber nein, es muss ja unbedingt eine Gibson sein.
"Mein" Rekord liegt bei über 7000,- für so ne komische historische Paula, die dann noch nicht mal richtig oktavrein eingestellt war. Und der Typ konnte nicht mal einen Pentatonikfingersatz flüssig rauf und runter spielen, geschweige denn Musik damit machen. Aber wir leben in einer freien Welt. Wenn es sie glücklich macht.


Du machst da einen Denkfehler: all die Jungs, die sich Ferrari, Porsche etc. leisten
( bei Leasingraten von 800 bis 2.000 Euro monatlich...), können das Fahrzeug nicht
mal ansatzweise im adäquaten Grenzbereich bewegen ( Autobahn geradeaus zählt nicht,
Kann jeder Anfänger... ) . Ebensowenig wie die Leistungsträger in ihren Audi/Benz/BMW.
( Auf youtube kann man sehen, wie die Jungs auf der Nordschleife von Könnern in alten
Karren verblasen werden ).
Aber: davon lebt die Branche ! Und bei Gitarren ist es genau so ! Ich habe noch selten
Welche getroffen, die mal viel Geld in einen Amp investiert hätten, das ist sekundär, da dieser
die Unfertigkeit des Spiels ja verstärkt ;-)
Das Customshop-Siegel ( davor war es PRS und Mesa Boogie ) scheint für sehr viele
Gitarristen die Bestätigung zu sein, endlich die Suche nach der Traumgitarre beendet zu haben... bis sie dann bei Hilde landet :twisted:

Benutzeravatar
Spanish Tony
Beiträge: 7859
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 22:20

Re: Preise Fender und Gibson CS

Beitragvon Spanish Tony » Sa 11. Sep 2021, 08:31

Bei mir war mal genau son Typ, der einen Verstärker von mir gekauft hat. Seriöser Geschäftsmann, der sich total kindisch aufgeführt hat. Er wollte ständig die Bestätigung von mir das seine 8000€ Murphy Les Paul ja wohl tierisch geil ist. Ach so, und spielen konnte der überhaupt nicht. :fyou: :violin2:

Benutzeravatar
Reinhardt
Beiträge: 6294
Registriert: Sa 30. Okt 2010, 10:47

Re: Preise Fender und Gibson CS

Beitragvon Reinhardt » So 12. Sep 2021, 11:19

Es leben ja ganze Gitarrenbauerbetriebe und -vertriebe nur von solcher Kundschaft; Nick Page, Karl Dieter etc ...


Zurück zu „Instrumente“