Starkregenkatastrophe West/Südwestdeutschland

Benutzeravatar
spanking the plank
Beiträge: 3543
Registriert: Mo 25. Okt 2010, 07:01

Starkregenkatastrophe West/Südwestdeutschland

Beitragvon spanking the plank » Do 15. Jul 2021, 11:06

Die schlimmen Bilder im Fernsehen erinnern mich an die Hochwasser 2002, 2010 und 2013 in Sachsen, als ich im Katastrophenstab war. Wie sieht es bei Euch aus Tony, Markus, Keef? Hagen und Köln und Bonn sowie Teile von Rheinland-Pfalz sind ja besonders stark betroffen.
Hoffentlich ist bei Euch alles in Ordnung.
LG Spanky

Benutzeravatar
Spanish Tony
Beiträge: 7716
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 22:20

Re: Starkregenkatastrophe West/Südwestdeutschland

Beitragvon Spanish Tony » Do 15. Jul 2021, 11:23

Alles ok bei mir. Ich wohn ja aufm Berg. Bin am Abend noch runter ins Tal zum Einkaufen gefahren. Also die City von Herdecke stand ordentlich unter Wasser. In Hagen war es aber wohl noch heftiger. Und Hagen ist nur wenige Minuten entfernt. Glück gehabt!

Benutzeravatar
Matt 66
Beiträge: 5617
Registriert: Fr 22. Okt 2010, 19:40
Instrumente: jede Menge
Wohnort: Olching

Re: Starkregenkatastrophe West/Südwestdeutschland

Beitragvon Matt 66 » Do 15. Jul 2021, 11:51

Peter Fischer kommt aus Hagen. Weiss nicht, ob er da noch wohnt, aber wenn er richtig Pech hat, sind jetzt ein paar edle Vintage Schätzchen Opfer der Wassermassen geworden (und sein Kemper und seine Framus Signature...).
Kein Spaß! Ich wohne ja auch relativ flußnah, aber im 3. Stock. Solange das Haus stehen bleibt, habe ich also nichts schlimmes zu befürchten. Wir hatten hier früher auch schon mal ein richtig heftiges Hochwasser, wo viele Keller vollgelaufen sind. Diese Aufräumarbeiten wünsche ich niemandem.

Benutzeravatar
Spanish Tony
Beiträge: 7716
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 22:20

Re: Starkregenkatastrophe West/Südwestdeutschland

Beitragvon Spanish Tony » Do 15. Jul 2021, 11:59

Ein Kumpel von mir probt in Dortmund. Da sind 25 Proberäume in einer ehemaligen Tiefgarage komplett abgesoffen. Ein echter Albtraum

Benutzeravatar
Markus
Beiträge: 2497
Registriert: Fr 29. Okt 2010, 13:25

Re: Starkregenkatastrophe West/Südwestdeutschland

Beitragvon Markus » Do 15. Jul 2021, 12:57

Also bei mir - in der Nähe von Bonn - ist alles so weit in Ordnung. Ich war allerdings heute morgen in der Eifel - meine Frau hat dort ein Haus und da ist Wasser in den Keller gelaufen, das ich auspumpen wollte. In der Eifel ist die Situation sehr schlimm. Ich bin durch viele Orte gekommen, die komplett verwüstet worden sind. Und die Lage ist weiter sehr angespannt. Wirklich dramatisch ist es im Einzugsbereich der Ahr. Im Ahrtal sind viele Orte regelrecht untergegangen. Im Kreis Euskirchen und an der Ahr hat es eine Reihe von Toten gegeben. Das ganze Ausmaß der Verwüstungen werden wir sicherlich erst in einigen Tagen sehen. Ich musste jedenfalls bei meiner Eifeltour aufgeben. Mein Zielort ist immer noch praktisch von der Außenwelt abgeschnitten und ich wollte jetzt nicht zwischen irgendwelchen Rettungseinsätzen rumkurven und im Weg sein...

Benutzeravatar
spanking the plank
Beiträge: 3543
Registriert: Mo 25. Okt 2010, 07:01

Re: Starkregenkatastrophe West/Südwestdeutschland

Beitragvon spanking the plank » Do 15. Jul 2021, 13:33

Ich habe ja bis zum Frühjahr 1988 im Großraum Bonn gewohnt, im Rhein-Sieg-Kreis in Wachtberg-Pech, das glücklicher Weise auch auf einem Berg liegt.
Daher kenne ich die nahegelegene Eifel, Ahrweiler-Bad Neuenahr und alle umliegenden Orte sehr gut. Das ist so fürchterlich und ich wünsche allen Betroffenen in Rheinland-Pfalz und NRW nur das Beste. Hoffentlich reagiert die Politik und es gibt einen Wiederaufbaufonds wie anno 2002. Wir haben ja (Gott sei Dank) in einigen Wochen am 26.09.21 Bundestagswahl. Da muss was passieren. Meines Erachtens dürfte bei diesen klimabedingten Wetterlagen keine einzige Baugenehmigung mehr in flussnaher Lage erteilt werden. Wir brauchen Überschwemmungsgebiete, wo der Fluß und der Bach meandern kann. Hier in Ungarn an der Donau ist das so. Da dürfen keine neuen Häuser am Flußlauf errichtet werden.

Benutzeravatar
Keef
Beiträge: 5017
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 17:29
Instrumente: Gidda un Ämp
Wohnort: Rhoihesse...
Kontaktdaten:

Re: Starkregenkatastrophe West/Südwestdeutschland

Beitragvon Keef » Do 15. Jul 2021, 13:50

Man muss in Rhoihesse in der richtigen Gegend wohnen. :mrgreen:
Ausser starkem Rege, der mich vom Moppedfahren abhält, is bei uns alles im grünen Bereich

Benutzeravatar
Reinhardt
Beiträge: 6232
Registriert: Sa 30. Okt 2010, 10:47

Re: Starkregenkatastrophe West/Südwestdeutschland

Beitragvon Reinhardt » Do 15. Jul 2021, 19:15

Die Eifelecke kenne ich auch noch aus Wehrmachttagen, da sind wir oft mit schwerem Gerät rumgekurvt.
Lange her. Was da abzugehen scheint, ist der Wahnsinn.
Hier im Südwesten halten die Hänge momentan noch, in den letzten Tagen schüttete es zwar heftig, aber immer mit längeren Pausen. Letzte Woche war lokal schlimmer, das war für außerhalb von Schwäbischer Alb/Nordschwarzwald/Allgäu abnormal. Da ist sogar die B14/Stadtautobahn mitten vorm Rathaus abgesoffen in Stuttgart.
Diese Wetterlagen sind völlig abartig, erschreckend, wie sich das in wenigen Jahren hochgeschaukelt hat, so dass es auch jetzt jeder Klimaignorant merken muss, dass das nicht mehr ist wie 1975.

Benutzeravatar
Matt 66
Beiträge: 5617
Registriert: Fr 22. Okt 2010, 19:40
Instrumente: jede Menge
Wohnort: Olching

Re: Starkregenkatastrophe West/Südwestdeutschland

Beitragvon Matt 66 » Fr 16. Jul 2021, 10:16

Wobei es 1975 offenbar auch schon nicht mehr so dolle war... (Ich kann mich nicht erinnern. Ich war da erst 3 Jahre alt.)
Um ein bisschen Stimmung reinzubringen:
https://www.youtube.com/watch?v=KzEOvyDcVas

Benutzeravatar
Keef
Beiträge: 5017
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 17:29
Instrumente: Gidda un Ämp
Wohnort: Rhoihesse...
Kontaktdaten:

Re: Starkregenkatastrophe West/Südwestdeutschland

Beitragvon Keef » Fr 16. Jul 2021, 12:16

So - hab ma mit meiner Frau 3 Umzugskisten mit Klamotten, Handtüchern und Schuhen zur Sammelstelle gebracht.
War super organisiert - ging ruckzuck trotz Autoschlange ohne Ende…

Tante Edith: Mittlerweile überlastet…

Benutzeravatar
Matt 66
Beiträge: 5617
Registriert: Fr 22. Okt 2010, 19:40
Instrumente: jede Menge
Wohnort: Olching

Re: Starkregenkatastrophe West/Südwestdeutschland

Beitragvon Matt 66 » Fr 16. Jul 2021, 17:49

Ich wollte ja eigentlich in 2,5 Wochen nach NRW starten. Meint ihr, die haben bis dahin alles aufgeräumt? Oder soll ich doch lieber in die Karpaten?

Benutzeravatar
Spanish Tony
Beiträge: 7716
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 22:20

Re: Starkregenkatastrophe West/Südwestdeutschland

Beitragvon Spanish Tony » So 18. Jul 2021, 20:28

Es hört nicht auf und zieht weiter

Benutzeravatar
spanking the plank
Beiträge: 3543
Registriert: Mo 25. Okt 2010, 07:01

Re: Starkregenkatastrophe West/Südwestdeutschland

Beitragvon spanking the plank » Mo 19. Jul 2021, 07:05

Ostsachsen (Sächsische Schweiz-Osterzgebirge und die Oberlausitz) ist auch abgesoffen, genau wie Südbayern.

Matt, Südbayern ist auch abgesoffen, wie sieht es bei Dir aus? Bei uns im Großraum Dresden hat es zwar geschüttet aus Eimern, aber soweit alles o. k.

Benutzeravatar
Matt 66
Beiträge: 5617
Registriert: Fr 22. Okt 2010, 19:40
Instrumente: jede Menge
Wohnort: Olching

Re: Starkregenkatastrophe West/Südwestdeutschland

Beitragvon Matt 66 » Mo 19. Jul 2021, 15:43

Hier ist alles Roger. Es dauert meistens ne Weile bis die Alpenfluten bei uns ankommen. In diesem Fall ist hier aber nichts zu befürchten. Zumal wir mit Ammersee und Starnberger See auch einen gewissen Puffer in unsere Richtung haben. In Passau sieht es da schon anders aus.


Zurück zu „Politik / Wirtschaft / Feuilleton / Sport / Medien“